Große Koalition Nun doch gemeinsamer 100-Tage-Auftritt

Nun also doch: SPD und Union wollen bei einem gemeinsamen Termin Bilanz der ersten 100 Tage der Großen Koalition ziehen. Zuvor hatte es in Berlin geheißen, das Kanzleramt habe den Regierungspartner wieder ausgeladen.


Berlin - Stichtag für die ersten 100 Tage der Regierung ist der 1. März. Kanzlerin Angela Merkel und Vizekanzler Franz Müntefering planen für diesen Anlass weiterhin keinen gemeinsamen Auftritt. Sie wollen sich in Interviews zur bisherigen Regierungsarbeit äußern.

Stattdessen wollen die Fraktionschefs von Union und SPD, Volker Kauder und Peter Struck, zusammen mit CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer die gemeinsame Arbeit der vergangenen 100 Tage würdigen.

Zuvor war aus der SPD-Führung Verärgerung laut geworden. Es hatte geheißen, dass auf einen solchen gemeinsamen Auftritt offenbar auf Anweisung aus dem Kanzleramt verzichtet werden sollte. Das sei absurd, sagte ein Regierungssprecher den "Passauer Neuesten Nachrichten". Da sei nichts dran. Merkel und Müntefering seien der Ansicht, dass der Maßstab für die Regierungsarbeit nicht hundert Tage, sondern vier Jahre seien, schreibt die Zeitung. Zudem habe es Terminschwierigkeiten gegeben, weil die Spitzen von Union und SPD am 1. März bei verschiedenen Veranstaltungen zum politischen Aschermittwoch auftreten.

ler/dpa/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.