Syrien Grüne schließen Militäreinsatz ohne Uno-Mandat aus

Für die Grünen ist klar: Eine Militärintervention in Syrien darf nur das letzte Mittel sein - und auch dann nur unter Uno-Mandat. Darin sind sich Parteilinke wie Spitzenkandidat Trittin und Realos wie der Verteidigungsexperte Nouripour einig.

Grünen-Spitzenkandidat Trittin: "Uno muss mögliche Konsequenzen ziehen"
DPA

Grünen-Spitzenkandidat Trittin: "Uno muss mögliche Konsequenzen ziehen"


Berlin - Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin warnt vor einer Militärintervention in Syrien ohne Uno-Mandat. "Es ist notwendig, die Ergebnisse der Untersuchung abzuwarten", sagte er SPIEGEL ONLINE mit Blick auf die laufende Arbeit der Uno-Giftgasinspektoren. "Anschließend müssen die Vereinten Nationen mögliche Konsequenzen ziehen." Derzeit sieht es so aus, als würden die USA, Großbritannien und Frankreich einen Militärschlag ohne Mandat der Vereinten Nationen planen. Trittin sagte: "Ein Tabubruch wie der Einsatz von Chemiewaffen muss auch Russland und China dazu bewegen, sich notwendigen Konsequenzen nicht zu entziehen."

Auch der grüne Verteidigungsexperte Omid Nouripour betonte die Notwendigkeit eines Uno-Mandats im Falle eines Militärschlags. Der Bundestagsabgeordnete sagte im ARD-"Morgenmagazin": "Wenn es einen Beschluss der Vereinten Nationen gäbe - und das ist relativ weit weg (...) -, dann muss man auch als Deutschland darüber reden." Weiter sagte er: "Aber wir sind ziemlich weit davon entfernt." Ein Uno-Mandat sei jedenfalls "eine Grundvoraussetzung", so Nouripour.

Damit sind grüne Realos wie Nouripour und Parteilinke wie Trittin oder Hans-Christian Ströbele, der sich zuletzt ähnlich geäußert hatte, auf einer Linie beim Thema Syrien.

flo/dpa/Reuters

insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lschulz 27.08.2013
1.
Zitat von sysopDPAFür die Grünen ist klar: Eine Militärintervention in Syrien darf nur das letzte Mittel sein - und auch dann nur unter Uno-Mandat. Darin sind sich Parteilinke wie Spitzenkandidat Trittin und Realos wie der Verteidigungsexperte Nouripour einig. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-schliessen-syrien-militaereinsatz-ohne-uno-mandat-aus-a-918918.html
Natürlich! wie immer sind die Gutmenschen für die einfachste und konsequenzlose Lösung. Die sonst in Menschenrechten schwelgenden Grünen und Linken kneifen immer dann, wenn es darum geht Farbe zu bekennen. Shame on you ihr Philister!
danido 27.08.2013
2.
Zitat von sysopDPAFür die Grünen ist klar: Eine Militärintervention in Syrien darf nur das letzte Mittel sein - und auch dann nur unter Uno-Mandat. Darin sind sich Parteilinke wie Spitzenkandidat Trittin und Realos wie der Verteidigungsexperte Nouripour einig. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-schliessen-syrien-militaereinsatz-ohne-uno-mandat-aus-a-918918.html
Beschmeißen die GrünINNEN ihre Häuptlinge eigentlich noch Farbe wenn die Krieg machen wollen, wie einst bei Joseph Fischer? Oder hat sich das inzwischen gelegt und gehört es jetzt dort zum guten Ton von Krieg zu reden? Wer wird eigentlich Verteidigungsminister wenn es Rot-Grün gibt? Trittin?
ftraven 27.08.2013
3. Grüner Lernprozess?
Was ist das denn? Wie war das noch 1999? Rot-grün hat ohne UN-Mandat einen Angriff im Kosovo mitgetragen. Rot-Grün war für den Afghanistan-Wahnsinn und hat tote und verletzte deutsche Soldaten dort zu veranworten und nebenbei Milliarden verpulvert. Sollten sie wirklich gelernt haben?
raphaela45 27.08.2013
4. Die beiden
sind auch sonst auf "einer Linie": Der transatlantischen...Und sie wissen ganz genau, daß die Mehrheit ihrer Wähler (genau wie die Mehrheit aller anderen Parteien) KEINEN Krieg will...Wie siesich dann NACH der Wahl verhalten, steht auf einem ganz anderen Blatt...Nicht vergessen. Grüne und SPD haben militärische Auslandseinsätze der BW sozusagen "eingeführt"....Von daher sind sie auch nicht glaubwürdiger als Frau Merkel (mit der die BW auch in den Irak gezogen wäre).- Also Blockparteien abwählen und SOFORT raus aus der NATO!
bertholdalfredrosswag 27.08.2013
5. Syrien: Grüne schließen Militäreinsatz ohne Uno-Mandat aus
Mit dieser Meinung von Trittin und derer die einen Eingriff in Syrien ohne UNO Mandat ablehnen bin ich voll einverstanden. Es gibt noch keine klare Deffinition WER das Verbrechen beging. Es könnten auch die USA dazu die Hand im Spiele haben. Mir bleibt die Iraklüge unvergessen. Was einmal geschah kann sich wiederhohlen. Obama hat in dieser Hinsicht viel Vertrauen eingebüßt, was seine Worte und sein Tun betrifft. Zum andern ist er sehr wahrscheinlich nur eine Marionette der Weltwirtschaftslobby
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.