"Neue Stufe" Grüne verzeichnen erstmals mehr als 100.000 Mitglieder

"Das ist ein absoluter Mitgliederrekord für uns": Die Grünen freuen sich weiterhin über starken Zuwachs. Mit der 100.000er-Marke sei "eine neue Stufe" erreicht, sagt Bundesgeschäftsführer Kellner.
Annalena Baerbock und Robert Habeck: Unter ihrer Führung ist die Mitgliederzahl der Grünen rapide gestiegen

Annalena Baerbock und Robert Habeck: Unter ihrer Führung ist die Mitgliederzahl der Grünen rapide gestiegen

Foto: Kay Nietfeld/ dpa

Trotz zuletzt schwacher Umfragewerte haben die Grünen Grund zur Freude: Erstmals in ihrer Geschichte hat die Partei mehr als 100.000 Mitglieder. "Das ist ein absoluter Mitgliederrekord für uns", sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner dem Nachrichtenportal t-online.de . "Wir erreichen damit eine neue Stufe in der Entwicklung der Partei." Auf Twitter gab Kellner bekannt, dass es aktuell genau 101.561 Mitglieder seien .

Er freue sich, dass seine Partei auch in den vergangenen Wochen weiter gewachsen sei, sagte Kellner. "Die neuen Mitglieder geben uns eine wahnsinnige Energie und ordentlich Rückenwind - auch für die ja bald wieder anstehenden Wahlkämpfe. Das ist ein richtiger Turbo."

Ende Februar hatte Bundesgeschäftsführer Kellner bekannt gegeben, dass die Partei 2019 um 21.176 auf 96.487 Mitglieder gewachsen sei - "ein Zuwachs um gut 28 Prozent". Die Partei sei weiblicher, ostdeutscher und jünger geworden. Rund 40 Prozent der Neumitglieder waren zu dem Zeitpunkt laut Kellner zwischen 16 und 35 Jahre alt.

Die Grünen sind nach SPD (knapp 420.000 Mitglieder), CDU (gut 400.000) und CSU (rund 140.000) die Partei mit den meisten Mitgliedern. Die weiteren im Bundestag vertretenen Parteien FDP (rund 66.000), Linke (gut 60.000) und AfD (etwa 35.000) liegen nach eigenen Angaben deutlich unter der 100.000er-Marke.

mes/AFP