Grünen-Chef Kuhn "Mulmiges Gefühl" bei Luftangriffen


Hamburg - Grünen-Chef Fritz Kuhn hat erneut Bedenken gegen die amerikanisch-britischen Angriffe auf den Irak geäußert. Er habe "ein mulmiges Gefühl" bei solchen Luftangriffen, sagte Kuhn der "Bild"-Zeitung. Bei den Grünen sei eine kritische Diskussion darüber im Gange, ob militärische Mittel der richtige Weg seien, eine erneute Aufrüstung des Irak zu stoppen.

Zugleich stärkte der Grünen-Vorsitzende Außenminister Joschka Fischer abermals den Rücken. "Es gibt keine Kluft zwischen Fischer und der Partei", bekräftigte Kuhn. Für die Grünen seien Fischers Gespräche in den USA ein diplomatischer Erfolg, weil die US-Regierung danach klargestellt habe, dass auch sie eine politische Lösung des Irak-Konflikts anstrebe.

Fischer hatte bei seinem Besuch in Washington Verständnis für die Militäraktion gegen den Irak gezeigt und war deshalb aus den eigenen Reihen kritisiert worden. Kuhn sagte der "Bild"-Zeitung, über die Militäraktion werde es ein Gespräch zwischen Bundesvorstand, Fraktion und Fischer geben. Ein ursprünglich für diesen Freitag geplantes Treffen findet nach Angaben eines Fraktionssprechers aus Termingründen allerdings nicht statt.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.