Quiz zum 70-jährigen Bestehen Wie gut kennen Sie das Grundgesetz?

Deutschland feiert 70 Jahre Grundgesetz. Wie gut kennen Sie sich mit Inhalten und Geschichte der deutschen Verfassung aus? Machen Sie hier den Test.

Urkunde des Grundgesetzes von 1949
picture alliance/ akg-images

Urkunde des Grundgesetzes von 1949

Von und


Für Eilige: Hier geht es direkt zum Quiz.

Herzlichen Glückwunsch, Grundgesetz! Die deutsche Verfassung feiert am Donnerstag ihr 70. Jubiläum. Am 23. Mai 1949 wurde sie bewusst als Provisorium verkündet, am Folgetag trat sie in Kraft. "Um dem staatlichen Leben für eine Übergangszeit eine neue Ordnung zu geben", so stand es in der ursprünglichen Präambel.

Das Grundgesetz, historisch betrachtet die dritte deutsche Verfassung, ist eine Erfolgsgeschichte. Seine Verkündung markiert zugleich die Geburtsstunde der Bundesrepublik Deutschland, im August 1949 fanden dann erstmals Bundestagswahlen statt. Seit der Wiedervereinigung im Jahr 1990 ist das Grundgesetz kein Provisorium mehr, gilt für ganz Deutschland.

Schon in der vergangenen Woche feierte der Bundestag das Jubiläum. Zu diesem Anlass forderten Frauen mehr Gleichberechtigung im deutschen Parlament und erinnerten damit an eines der Grundrechte, die im Grundgesetz festgeschrieben sind: "Männer und Frauen sind gleichberechtigt", heißt es dort.

Aber wie viele Grundrechte gibt es eigentlich genau? Was bedeutet die Ewigkeitsklausel? Und welches Gremium hat das Grundgesetz verfasst?

Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz.



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_3055608 22.05.2019
1. Der unmenschliche Heilgenschein
Das Grundgesetz spielt im Alltagsleben und in der Realität der Menschen keine Rolle. Deshalb ist es im Alltag auch unnötig etwas davon oder darüber zu wissen. Fragen Sie mal einen der im Bett fixierten Alten im Altenheim, oder einen Kleinstrentner der mit 8o noch gezwungen ist an der Tafel abzustehen und de Fakto um Lebensmittel zu betteln, wie es denn mit seiner "unantastbaren" Menschenwürde steht? Getastet wir da schon lange nicht mehr ,- da wird getrampelt. Ebenso steht es mit allen andern sog Gesetzen des Grundgesetzes. Gleichberechtigung von Mann und Frau? Gleichheit vor dem Gesetz ? Eigentum Verpflichtet-wen zu was ?- sicher die wirklich reichern zu nichts! Es ist eine Sammlung von Geneinplätzen, ein schöner Schein nicht mehr ein "pay in the sky".
im_ernst_56 22.05.2019
2.
Einige Fragen sind missverständlich bzw. irreführend, etwa die Frage nach der Zahl der die Grundrechte betreffenden Artikel. Der Grundrechtsteil geht nur bis Artikel 19, Artikel 20 (Sozialer Rechtsstaat) ist streng genommen kein Grundrecht, er gehört zum 2. Abschnitt des Grundgesetzes. Nur durch die Einfügung der Art. 12a, 16a und 17a kommt man auf 22 Artikel. Auch die Frage nach Ewigkeitsgarante ist missverständlich, weil nicht klar ist, dass mit Grundsatzentscheidungen solche des Grundgesetzes und nicht etwa des Bundestages gemeint sind. Im übrigen enthält das Quiz für meinen Geschmack zu viele Fragen, die für die Kenntnis des Inhalts des Grundgesetzes eigentlich irrelevant sind. Angesichts der Tatsache, dass immer noch viele Glauben, dass Grundgesetz sei eine Art Pralinenschachtel, aus der sich jeder das heraussucht, was ihm oder ihr besonders gut schmeckt, hätte ich mir mehr Fragen zum inhaltlichen Verständnis des Grundgesetzes gewünscht. Wer es wann und wo zuerst unterschrieben hat, who cares?
nils1966 22.05.2019
3. Viel mehr unbekannt
Viele wären erstaunt, was alles noch im Grundgesetz steht; zum Teil gibt es hier weiterführenden Erläuterungen, Kommetare und Entscheidungen von BGH und BVG. Einfach mal alles durchlesen !!! Besonders interessant ist das was im Bereich der Artilkel 135 ff, steht: z.B. sinngemäß - "Das Deutsche Reich besteht fort", bzw. - "Die Bundesrepublik Deutschland ist der Teil des Deutschen Reiches, in den das Grundgesetz gilt". - "Es gelten alle Gesetze fort, die vor dem 8. Mai 1945 beschlossen werden, sofern Sie nicht dem Geist des Nationalsozialismus entsprechen" (war insbesondere notwendig, um per Gesetz beschlossene internationale Verträge weiterhin aufrecht erhalten zu können ! (wie Staatsgrenzen)!. Dies erfaßt defintitiv alle seit dem 1. Reichgesetz 1871 gültigen Gesetzte, - "auf Deutschem Staatsgebiet, welches dem Zugriff anderer Nationen unterliegt, wird nach den Gesetzten der jeweiligen Staaten verfahren" (Zusicherung des friedlichen Verhaltens gegenüber seinerzeit aktuellen Besatzungs- und Annektionsmächten),
nils1966 22.05.2019
4. Vorsicht vor den Allgemeinplätzen!
Man sollte das Grundgesetz nicht nur für allgemeine Grundrechte halten. Dies gilt nur für die ersten 10 bis 20 Artikel. Das Ding heißt nicht ohne Grund "GrundGESETZ"; je höher die Nummer der Artikel, geht es schon mehr oder minder um konkrete, aber zumeist einfach formulierte gesetzesartige Regeln (welche dann auch noch oft durch den Zusatz "... Näheres regelt ein Bundegesetz hierzu..." (welches seinerseits auf das GG verweist) konkretisiert werden. Die Artikel der 100er-Nummern beschreiben auch Sachverhalte wie die Beziehung von Kirche und Staat, Renten, Staastsbesitz und Behörden (Bahn, Post, Polizei), Beamtenregeln, Wirtschaft, Schulen, die Gültigkeit von Gesetzen, und auch (damals noch notwendig) das Verhalten gegenüber den Besatzungsmächten....
der-junge-scharwenka 22.05.2019
5.
Das sind schon ziemlich spezielle Fragen, die ich als Jurist problemlos beantworten kann, bei denen Menschen ohne Fachkenntnisse allerdings deutliche Schwierigkeiten haben dürften - ohne dass das wirklich vorwerfbar wäre. Ob man als Nichtjurist so ein Fachwissen wirklich braucht? Eher nicht. Viel wichtiger wäre es, etwas über den Geist des Grundgesetzes, seine Hintergründe und über die Funktionsweisen der Verfassung zu vermitteln, damit so unsäglich ignorante Posts wie der erste, der nun leider auch noch an einer so prominenten Stelle steht, Einzelfälle bleiben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.