Bundestagswahl 2021 Till Benjamin Steffen (Grüne) siegt in Hamburg-Eimsbüttel

Der Bundestag ist gewählt. Die Ergebnisse für den Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel und Deutschland insgesamt im Überblick.

Die Auszählung der Stimmen im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel ist beendet. Bei den Zweitstimmen siegten die Grünen – sie bekamen 29,9 Prozent. Danach folgen SPD (28 Prozent), CDU (14,9 Prozent) und FDP (11,3 Prozent).

Auch die Wahl der Erststimmen gewannen die Grünen: Till Benjamin Steffen sicherte sich das Direktmandat mit 29,9 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei kam Niels Annen (SPD) mit 29,6 Prozent. Er verlor damit sein 2017 gewonnenes Direktmandat. Eine vollständige Übersicht über die Verteilung der Erst- und Zweitstimmen im Wahlkreis zeigt die folgende Tabelle.

Im Vergleich zur letzten Bundestagswahl kam es im Wahlkreis bei den Zweitstimmen zu teils deutlichen Verschiebungen. Damals hatte die CDU die meisten Stimmen geholt (26,9 Prozent) – vor der SPD (22,3 Prozent) und den Grünen (17 Prozent). Die größten Veränderungen gab es bei den Grünen, die 12,9 Prozentpunkte mehr bekamen als vor vier Jahren, bei der CDU (minus 12,0 Prozentpunkte) und bei der SPD, die im Wahlkreis 5,7 Prozentpunkte zulegte.

Wie haben die Wählerinnen und Wähler in den anderen Wahlkreisen abgestimmt? Die folgenden Diagramme zeigen die Zweitstimmenanteile für alle größeren Parteien in den 299 Wahlkreisen Deutschlands sowie deren Veränderungen gegenüber 2021.

Die Zweitstimmenverteilung im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel weicht teils sehr deutlich vom bundesweiten Ergebnis ab. Die größten Unterschiede bestehen bei den Grünen, die 15,1 Prozentpunkte mehr bekommen haben als in Deutschland insgesamt, bei der CDU (9,2 Prozentpunkte weniger als die Union bundesweit) und bei der AfD, die im Wahlkreis 6,8 Prozentpunkte weniger holte als im gesamten Bundesgebiet.

Bundesweit ist die SPD der Sieger der Bundestagswahl. Sie kam auf 25,7 Prozent der Stimmen. Auf Platz zwei landete die Union mit 24,1 Prozent. Dahinter folgen Grüne (14,8 Prozent) und FDP (11,5 Prozent) sowie AfD (10,3 Prozent) und Linke (4,9 Prozent).

Die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Hamburg-Eimsbüttel betrug 83,1 Prozent – das sind 2 Prozentpunkte mehr als 2017. Deutschlandweit gaben 76,6 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab – etwa genauso viele wie vor vier Jahren.

Dieser Artikel wurde automatisch generiert. Grundlage sind vom Bundeswahlleiter veröffentlichte Daten. Auf ihrer Grundlage wurden vorbereitete Textbausteine mit der Software textengine.io  von Retresco zusammengesetzt. Hier finden Sie einen Überblick über alle generierten Artikel im Zusammenhang mit der Bundestagswahl 2021.

Ein Projekt von SPIEGEL Data. Weitere Hintergründe erfahren Sie hier.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.