Hamburgs Innensenator Schill Der Mann mit der Waffe

Mit umgeschnalltem Schulterholster und Schusswaffe hat Ronald Barnabas Schill unlängst Mitarbeiter seiner Behörde überrascht. Die Berechtigung für seinen Waffenschein bekam der Rechtspopulist und Innensenator erst nach Intervention beim Landeskriminalamt.

Die Waffe hat sich der Politiker entgegen dem Rat von Fachleuten zugelegt. Denn als Innensenator erhält Schill ohnehin Personenschutz. Auf Nachfrage sagte er: "Aus prinzipiellen Erwägungen werden keine Auskünfte über Sicherheitskonzepte für Senatsmitglieder gegeben." Schill bestritt aber nicht, eine Waffe zu tragen; er habe zuweilen das Bedürfnis, sich ohne Personenschützer zu bewegen.

Unter Fachleuten stößt Schills Verhalten auf Befremden. Experten raten geschützten Personen generell davon ab, eine Waffe zu tragen, weil es in einer akuten Gefahrensituation nur das Risiko erhöht.