"Keine Beweise für Hetzjagd" Verfassungsschutz nimmt Stellung nach umstrittener Maaßen-Äußerung

Verfassungsschutzchef Maaßen sieht keine Beweise, dass es in Chemnitz eine Hetzjagd gegeben habe und sprach von "gezielten Falschinformationen". Seine Behörde stellt nun klar: Die Überprüfung der Vorgänge ist noch nicht abgeschlossen.
Bundesamt für Verfassungsschutz (am 20. August 2018)

Bundesamt für Verfassungsschutz (am 20. August 2018)

Oliver Berg/ dpa
Hans-Georg Maaßen

Hans-Georg Maaßen

TOBIAS SCHWARZ/ AFP
Icon: Spiegel
SPIEGEL ONLINE
als