Hans-Ulrich Klose Deutschlands Amerika-Beauftragter tritt zurück

Hans-Ulrich Klose, ehemaliger Bürgermeister von Hamburg, sollte Deutschlands Gesicht in den USA sein, als Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung. Doch nach weniger als einem Jahr im Amt tritt er nach SPIEGEL-Informationen ab - aus privaten Gründen.

Amerika-Koordinator Klose: Rücktritt nach einem knappen Jahr - aus privaten Gründen
MARCO-URBAN.DE

Amerika-Koordinator Klose: Rücktritt nach einem knappen Jahr - aus privaten Gründen

Von , Washington


Der Koordinator der Bundesregierung für die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit, Hans-Ulrich Klose, wird sein Amt zum Ende des Monats aufgeben. "Es geht einfach nicht mehr", sagte Klose am Dienstagabend dem SPIEGEL. Seine Entscheidung falle aus rein privaten Gründen, seit mehreren Monaten habe er ein krankes Kind zu versorgen, was längere Reisen in die USA unmöglich mache. "Daher kann ich meinen Job einfach nicht vernünftig ausüben." Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sei über seinen Schritt bereits informiert.

Klose (SPD) war seit April 2010 als Amerika-Koordinator zuständig - ein eher symbolisches, aber durchaus prestigeträchtiges Amt. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger und Parteifreund Karsten Voigt hatte Klose die Aufgabe jedoch neben seinem Bundestagsmandat ausgeübt, "was ein Problem war", wie er selbst einräumt.

Auch in diplomatischen Kreisen heißt es, der ehemalige Hamburger Bürgermeister habe sich aufgrund der Doppelbelastung nicht voll auf die Koordinatoren-Tätigkeit konzentrieren können.

Zur Nachfolge wollte sich Klose nicht äußern, nannte jedoch Vorgänger Voigt eine Art Idealbesetzung - "ein ehemaliger Mandatsträger, dem man Washington nicht erklären muss und der dort über ein dichtes Netzwerk verfügt".

Der Bewerberkreis für die Position gilt jedoch als überschaubar. Auch die Suche nach einem Nachfolger für Voigt hatte sich lange hingezogen. Schließlich überraschte die Bestallung des Sozialdemokraten Klose durch FDP-Außenminister Westerwelle viele Transatlantik-Experten.



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lbm1958, 25.01.2011
1. ist das wichtig ?
Was macht so ein Beauftragter eigentlich ? Wie heisst denn der Spanienbeauftragte und der für Island ?
sponwurm 25.01.2011
2. Es könnte sein,
Zitat von lbm1958Was macht so ein Beauftragter eigentlich ? Wie heisst denn der Spanienbeauftragte und der für Island ?
dass der Beauftragte für Island Ackermann und für Spanien derzeit Wiesehügel heißt. Genau weiß ich es aber nicht. Das "Deutsche Gesicht" in Amerika soll über Deutschland informieren, unser Land "erklären" und sich abzeichnenden Missverständnissen rechtzeitig entgegenwirken. Natürlich geht es auch darum, die jeweilige politische Mannschaft Deutschlands zu interpretieren. Dass das für einen Sozialdemokraten eigentlich schwer sein dürfte, spielt bei Klose aber keine Rolle mehr. Er wurde schon rechtzeitig "eingenordet" und vertritt mit hinreichend ernstem Gesicht die Meinung, dass es das Clinton-Wort auch hier gilt: It's stupid, it's economy! Hinzu kommt, dass letztlich auch Herr Voigt nichts auzurichten vermochte gegen die Einschätzung der US-Administration, dass die (O-Ton Stv. Außenminister) "fuckin Germans" Bollwerk des alten Europa seien. Letztlich aber gibt es Schlimmeres, als im Falle erfolgreicher Tätigkeit von Herrn Klose damit leben zu müssen, dass die Amis denken: So (wie Klose) sind sie, die Deutschen. Stellen Sie sich lieber nicht vor, die Amis dächten, wir seien wie Westerwelle. Das könnte dann selbst der heutige spon'sche Westerwelle-Verteidiger nicht mehr ändern.
janeinistrichtig 25.01.2011
3. Bitte schön, was...
will man hier diskutieren? Das Private ist einem Amt (grundsätzlich) "nachzuziehen"?
localpatriot 25.01.2011
4. Ein Botschafter ist ein Beamter
Zitat von lbm1958Was macht so ein Beauftragter eigentlich ? Wie heisst denn der Spanienbeauftragte und der für Island ?
Wir haben vor kurzer Zeit gehoert was Botschafter auf aller Welt tun: Sie hoeren es, sie schreiben es auf und sie berichten. Deutsche Botschafter sind Diplomaten und Beamte, Botschafter der US Regierung sind des oefters Freunde des Praesidenten oder seiner Partei die durch dieses Amt fuer ihre Unterstuetzung belohnt werden. Beauftragte sind Zwischengaenger. Sie hoeren gezielt, sie reisen, sie fluestern das gehoerte in das Ohr des Empfaengers. Um ein erfolgreicher Beauftragter zu sein muss man von beiden Seiten als vertrauenswuerdig betrachted werden - nicht im allgemeinen Beamten Sinn, sondern im persoenlichen Sinne der gegenwaertigen Akteure. Herr Klose ist US freundlich und er kennt sich dort gut aus. Ob er es geschafft hat sich in den US effektiv zu verwurzeln ist eine andere Sache. Wer viele Aufgaben auf sich nimmt hat nicht immer die Zeit sich tief genug zu konzentrieren. Herr Westerwelle, Herrn Kloses Boss schafft das allerdings. Er ist Aussenminister und hat noch ein Duzend ander Poestchen mit internationalen Grossfirmen und hat mit all diesem keine Probleme. Er ist allerdings um einiges juenger als der Herr Klose.
Achim 25.01.2011
5. Gesicht
Ich hätte ja Dirk Nowitzki für Deutschlands Gesicht in den USA gehalten ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.