Zur Ausgabe
Artikel 6 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Ukraine, Shanghai, Neuer, SPIEGEL WISSEN

aus DER SPIEGEL 17/2022

Ukraine

Vier Stunden fuhren Reporter Thore Schröder, Fotograf Maxim Dondyuk und Übersetzer Nikita Ilchenko am Montag vom ukrainischen Dnipro aus nach Osten, um im Ort Iskra den ukrainischen Kämpfer Andrij Bystryk zu treffen – und dann mit ihm weiter an die Front im Donbass zu fahren. Der Vater von drei Kindern war vor dem Krieg Service-Manager eines Autohändlers. Nun kämpft er als Oberleutnant der Territorialverteidigung, die Kiews reguläre Armee unterstützt. Auch beim Pfeifen der Granaten blieb er ruhig, die SPIEGEL-Leuten konnten mit Kriegern im Schützengraben sprechen und mit Verwundeten im Lazarett. Was diesen Männern an Bewaffnung und Expertise fehle, versuchten sie durch Mut wettzumachen, berichtet Schröder. Denn sie verteidigen ihre eigenen Dörfer. Viele ihrer Frauen und Kinder allerdings haben längst ihre Heimat verlassen. 84 Prozent der nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge aus der Ukraine sind Frauen. In den vergangenen Wochen hat ein SPIEGEL-Team ihre Geschichten gesammelt. Katrin Langhans etwa sprach mit Oksana, einer jungen Frau, die bereits in Deutschland lebte und zurückzog in den Krieg, um ihr Land zu verteidigen. Und Guido Mingels erzählt die Fluchtgeschichte von Lena und ihrer Familie, die er und seine Frau vor einem Monat in ihrem Haus bei Berlin aufgenommen haben. »Diese Frauen mussten alle ihr altes Leben aufgeben und ein neues beginnen«, sagt Mingels, »ihre Stärke ist bewundernswert«.

Shanghai

Wenige andere Metropolen in China sind so eng miteinander vernetzt wie Peking und Shanghai – normalerweise. Derzeit jedoch macht es wenig Sinn, die Reise anzutreten. Shanghai ist seit Anfang April komplett im Lockdown, öffentliches Leben, selbst Besuche bei Freunden, gibt es nicht mehr. Die China-Korrespondenten Christoph Giesen und Georg Fahrion konnten nur zum Telefon greifen, um die Folgen der chinesischen Null-Covid-Strategie in der 26-Millionen-Stadt zu recherchieren. Der Unmut, der ihnen entgegenschlug, überraschte die Journalisten. »Oft haben Menschen in China Angst, mit Westlern zu reden«, sagt Fahrion, »aber in Shanghai wollen derzeit alle reden«. Der Ärger auf die Autoritäten sei so groß wie seit den Anfangstagen der Pandemie nicht mehr, berichtet auch Giesen: »Eigentlich sollen die Coronamaßnahmen die politische Stabilität wahren, doch in Shanghai bewirken sie das Gegenteil.«

Es gibt kaum einen Titel, den Manuel Neuer nicht gewonnen hat, an diesem Samstag könnte er mit dem FC Bayern München zum zehnten Mal in Folge deutscher Fußballmeister werden. Reporter Marc Hujer hat Neuer am Tegernsee besucht, wo er nach Spielen und Training seine Freizeit verbringt, mit Wandern, Skifahren, Mountainbiken. Zunächst wollten Neuer und Hujer zusammen auf Skitour gehen, dann aber kam Neuer eine Knieoperation dazwischen und er schlug stattdessen eine Almwanderung vor. Hujer erlebte einen Mann, der aus allem immer das Beste zu machen versucht. »Er wollte eigentlich Feldspieler werden«, sagt Hujer, »dann wurde er einer der erfolgreichsten Torhüter der Welt.«

SPIEGEL WISSEN

Harte Zeiten erfordern viel innere Widerstandskraft. Diese ist aber kein Schicksal, zum Glück. Die neue Ausgabe von SPIEGEL WISSEN »So wecke ich meine Kräfte« erklärt, wie man Selbstvertrauen trainieren und die eigenen Talente wecken kann – und warum es dafür nie zu spät ist. Klar ist: Wer seinen Kindern viel Freiheit gibt, damit sie sich ausprobieren und austoben können, der erzieht sie zu starken Erwachsenen. Das Heft SPIEGEL WISSEN »So wecke ich meine Kräfte« ist ab Dienstag im Handel.

SPIEGEL WISSEN 1/2022

So wecke ich meine Kräfte
Selbstvertrauen entwickeln, Zuversicht gewinnen

Stark werden, Stärke üben, stark sein: SPIEGEL WISSEN erklärt, wie man sich rüstet für die Aufgaben, die das Leben stellt.

Inhaltsverzeichnis
Bei Amazon bestellen 
Bei Meine-Zeitschrift.de bestellen 
SPIEGEL-WISSEN-Ausgaben bestellen

Zur Ausgabe
Verwandte Artikel
Zur Ausgabe
Artikel 6 / 88
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.