Amtliches Endergebnis der Landtagswahl Grüne doch zweitstärkste Kraft in Hessen

Nun sieht alles nach Schwarz-Grün in Hessen aus: Laut dem amtlichen Endergebnis der Landtagswahl bleiben die Grünen zweitstärkste Kraft, mit gerade einmal 66 Stimmen vor der SPD. Eine Ampelkoalition ist wohl vom Tisch.

Thorsten Schäfer-Gümbel, Tarek Al-Wazir
DPA

Thorsten Schäfer-Gümbel, Tarek Al-Wazir


Knapp drei Wochen nach der Landtagswahl in Hessen hat die Wahlleitung das Ergebnis im Grundsatz bestätigt. Maßgebliche Verschiebungen gibt es nicht. An der Sitzverteilung, nach der die amtierende schwarz-grüne Koalition eine knappe Mehrheit von einem Mandat hat, ändert sich laut dem in Wiesbaden festgestellten amtlichen Endergebnis nichts.

Vor allem aber: Die Grünen bleiben mit knappem Vorsprung auf dem zweiten Platz nach der CDU und vor der SPD. Ihr Vorsprung sank lediglich von 94 auf 66 Stimmen.

Die CDU hat im neuen Landtag 40 Sitze, Grüne und SPD jeweils 29 Mandate. Es folgen die AfD mit 19 Sitzen, die FDP mit elf Mandaten und die Linke mit neun Sitzen.

Bei der Auszählung am Wahlabend hatte es gravierende Pannen gegeben. In etwa einem Dutzend Wahlbezirke wurden Ergebnisse von Parteien vertauscht, Zahlen verdreht und Stapel mit Stimmzetteln bei der Auszählung vergessen. Hintergrund waren Computerprobleme.

Schwarz-Grün nun einzig realistische Koalitionsoption

Angesichts der Pannen und einer möglichen Verschiebung auf Platz zwei gab es in den vergangenen Tagen Spekulationen über ein mögliches Ampel-Bündnis. Hintergrund waren Aussagen der FDP: Die Liberalen hatten nach der Landtagswahl erklärt, keinen grünen Ministerpräsidenten zu wählen. Ein Ampel-Bündnis unter Führung der SPD wäre hingegen denkbar gewesen.

Nun dürfte Schwarz-Grün doch die einzig realistische Koalitionsoption sein. Erwartet wird, dass CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier die Grünen bald zu Koalitionsgesprächen einlädt.

Landtagswahl Hessen 2018

Endgültiges Endergebnis

Zweitstimmenergebnis
Anteile in Prozent
CDU
27
-11,3
SPD
19,8
-10,9
Grüne
19,8
+8,7
Die Linke
6,3
+1,1
FDP
7,5
+2,5
AfD
13,1
+9
Sonstige
6,5
+0,9
Sitzverteilung
Insgesamt: 137
Mehrheit: 69 Sitze
9
29
29
11
40
19
Quelle: Landeswahlleiter

cte/dpa/AFP



insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jochenhofmann68 16.11.2018
1. Dann bin ich mal gespannt
was hieraus wird: https://www.focus.de/politik/deutschland/hessen-chaos-immer-schlimmer-verfassungsrichter-zweifelt-rechtmaessigkeit-von-wahl-an_id_9921232.html Die Rechtmässigkeit wird von einem Verfassungsrichter angezweifelt.
haarer.15 16.11.2018
2. Alles hauchdünn
Schwarz-Grün ist jedoch kein Naturgesetz. Es gäbe für Hessen trotzdem andere Optionen. Kenia wäre nach wie vor möglich mit gutem Willen - auch von den Schnittmengen her vorteilhafter für alle Partner. Ich hoffe, es kommt noch dazu. Alternativ sollten die Grünen all ihre Möglichkeiten ausspielen, um Volker Bouffier alt aussehen zu lassen. Denn der ist der größte Verlierer. Die Grünen, aber auch die FDP haben es in der Hand, eine andere Politik anzupeilen.
spon_2999637 16.11.2018
3. Und warum
Und warum könnte "Ampel" nicht auch eine "rote" Ministerpräsidentin wählen? Es ist ja kein Automatismus, dass Kandidierende der stimmenmäßig stärksten Partei den Vorrang haben, zumindest ist das nirgends festgeschrieben. Ein Wahlvorschlag wird an das Parlament gestellt und dieses wählt....
Belle 16.11.2018
4. Was wollte TSG ?
Der Wähler hat doch eindeutig für die Option "weiter mit Schwarz-Grün" votiert. Wenn Herr TSG sich hätte trotzdem zum Ministerpräsidenten hätte wählen lassen wollen, dann lässt das eindeutige Rückschlüsse auf sein politisches Gespür ziehen ! Dieser Spitzenkandidat tut der SPD in Hessen wohl nicht gut. Aber das scheint wohl leider mittlerlerweile zu einer SPD-Tradition zu werden.....leider.
spon-facebook-10000154386 16.11.2018
5.
Dann können dort schonmal die 7 Euro für den Liter Sprit eingeführt werden, was ein Wunsch der Grünen ist. Als Vorzeigebundesland, dann können die Anderen sehen wie zufrieden die Bürger mit ihrer Wahl sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.