Landtagswahl in Hessen CDU und SPD mit historischen Verlusten

Dramatische Verluste für CDU und SPD - und die Grünen setzen ihren Höhenflug fort. Auch die AfD gehört zu den Gewinnern. FDP und Linke ziehen in den Landtag. Damit gibt es erstmals ein Sechs-Parteien-Parlament.
Volker Bouffier und Thorsten Schäfer-Gümbel

Volker Bouffier und Thorsten Schäfer-Gümbel

Foto: Arne Dedert/ dpa

Schwere Verluste für CDU und SPD bei der Landtagswahl in Hessen: Nach den Prognosen von ARD und ZDF bleibt die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier zwar stärkste Kraft, fährt aber ihr schlechtestes Ergebnis seit 1966 ein - also seit mehr als 50 Jahren.

Die SPD stürzt sogar auf einen historischen Tiefststand. Große Gewinner sind die Grünen und die AfD. Damit werden die Parteien der Großen Koalition in Berlin deutlich abgestraft - wie schon vor zwei Wochen in Bayern.

Nach den Zahlen kommt die seit 1999 regierende CDU auf 27,8 Prozent (2013: 38,3 Prozent). Schlechter abgeschnitten hatte die Partei in Hessen zuletzt 1966 mit 26,4 Prozent. Die SPD rutscht ab auf 19,8 Prozent (2013: 30,7). Die Grünen erreichen 19,4 Prozent (2013: 11,1), die AfD 12,1 Prozent (2013: 4,1).

Auch FDP und Linke sind wieder im Landtag vertreten. Die Liberalen kommen den Prognosen zufolge auf 7,6 Prozent (2013: 5,0), Die Linke erzielt 6,6 Prozent. Das ist ihr bisher bestes Ergebnis in Hessen (2013: 5,2).

Wie es für die seit 2013 regierende schwarz-grüne Koalition weitergeht, ist offen. Die Wahl gilt als Härtetest für den Fortbestand der GroKo von Union und SPD in Berlin.

Hessens CDU-Ministerpräsident Volker Bouffier geht davon aus, dass er nach der Landtagswahl im Amt bleiben wird. "Wir werden erneut den Anspruch erheben, die Landesregierung in Hessen anzuführen. Wir sind klar stärkste Fraktion", sagte er. Der 66-Jährige kündigte Gespräche mit den anderen Parteien für die nächsten Tage an, nur für die Linke und die AfD werde es keine Einladung geben.

Der hessische SPD-Spitzenkandidat Thorsten Schäfer-Gümbel hat eine schwere Niederlage eingeräumt. Es handele sich um einen "schweren und bitteren Abend" für die hessische SPD, sagte er vor Anhängern in Wiesbaden. Die SPD habe das schlechteste Ergebnis seit 1946 eingefahren.

Grünen-Chefin Annalena Baerbock hat sich hingegen begeistert über das gute Abschneiden ihrer Partei bei der hessischen Landtagswahl gezeigt. "So grün war Hessen noch nie", sagte sie. "Die Klimakrise ist mitten in Deutschland angekommen."

Im Video: Jubel bei den Grünen in Hessen

SPIEGEL ONLINE

FDP-Spitzenkandidat René Rock hofft nach dem Votum auf eine Jamaika-Koalition in Hessen. "Wir würden sondieren und wollen gucken, ob wir es hinbekommen", sagt Rock im ZDF.

Wer steckt hinter Civey?

An dieser Stelle haben Leser in der App und auf der mobilen/stationären Website die Möglichkeit, an einer repräsentativen Civey-Umfrage teilzunehmen. Civey ist ein Online-Meinungsforschungsinstitut mit Sitz in Berlin. Das Start-up arbeitet mit unterschiedlichen Partnern zusammen, darunter sind neben SPIEGEL ONLINE auch der "Tagesspiegel", "Cicero", der "Freitag" und Change.org. Civey wird durch das Förderprogramm ProFit der Investitionsbank Berlin und durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung finanziert.

dop/dpa