Auszählung gestoppt Zwischenergebnis der Kommunalwahlen in Hessen verzögert sich

In Hessen wird es wohl erst am Mittag ein Trendergebnis für die dortigen Kommunalwahlen geben. Grund: Die Auszählung wurde in mehreren Wahlbezirken in der Nacht gestoppt.
Plakat zur Kommunalwahl in Frankfurt am Main

Plakat zur Kommunalwahl in Frankfurt am Main

Foto: Frank Rumpenhorst / dpa

Das Trendergebnis für die Kommunalwahlen in Hessen verzögert sich. Denn nach Angaben des Statistischen Landesamts wurde in der Nacht zum Montag in einzelnen Wahlbezirken die Auszählung gestoppt. Da von ihnen keine vollständigen Ergebnisse vorlägen, könne das landesweite Trendergebnis voraussichtlich nicht vor Montagmittag veröffentlicht werden, hieß es auf der Internetseite der Statistikbehörde. So lagen zum Beispiel auch aus Hessens größter Stadt Frankfurt am Main in der Nacht noch nicht alle Resultate für das Trendergebnis vor.

(Eine Bundestagswahl, sechs Landtagswahlen – Sie wollen sich vom SPIEGEL durch das Superwahljahr 2021 begleiten lassen? Dann können Sie hier unsern neuen wöchentlichen Newsletter aus dem SPIEGEL-Hauptstadtbüro abonnieren.)

Gewählt wurden am Sonntag neue Kreistage, Stadt- und Gemeindeparlamente sowie die Ortsbeiräte. Das Kommunalwahlrecht in Hessen sieht vor, dass Stimmen einzeln oder mehrfach (Kumulieren) an Kandidaten auch aus verschiedenen Wahlvorschlägen (Panaschieren) gegeben werden dürfen. Man darf auch alle Stimmen einer Partei oder Wählergemeinschaft geben, beide Formen der Stimmabgabe kombinieren und einzelne Namen streichen. Die Auszählung dauert deshalb länger als etwa üblicherweise bei Landtagswahlen.

Für das Trendergebnis werden ausschließlich die Stimmzettel ausgezählt, bei denen die Wähler eine Liste angekreuzt haben. Das endgültige Ergebnis der hessischen Kommunalwahlen liegt voraussichtlich erst im Laufe der Woche vor.

als/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.