Import Funke will britisches Rindfleisch wieder zulassen

Bald könnte es wieder britisches Rindfleisch in Deutschland geben. Die Regierung sehe keine Möglichkeit, den deutschen Markt weiter zu sperren, sagte Bundeslandwirtschaftsminister Karl-Heinz Funke. Besorgten Verbrauchern empfiehlt er den Privat-Boykott.


Karl-Heinz Funke
AP

Karl-Heinz Funke

Osnabrück - Der Bundesregierung bleibe "keine Alternative", als den Import zuzulassen, weil Deutschland sonst mit hohen Strafzahlungen rechnen müsse, sagte der SPD-Minister der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Er appellierte an den Bundesrat, an diesem Freitag die von der Bundesregierung vorgelegte Verordnung für eine Marktöffnung mitzutragen.

Angst vor BSE-verseuchtem Rindfleisch müssten die Verbraucher auch nach der Marktöffnung nicht haben, sagte Funke. So habe britisches Rindfleisch auf dem deutschen Markt noch nie eine große Rolle gespielt. Auch sei in Brüssel auf Drängen der Bundesregierung eine weitgehende Kennzeichnungspflicht erreicht worden. "Wer deutsche Markenware kauft, weiß, dass er auf der sicheren Seite ist", sagte Funke.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.