Innenminister Friedrich "Der Terror ist in Deutschland angekommen"

Innenminister Hans-Peter Friedrich rät den Deutschen zu mehr Wachsamkeit. Auch wenn es keine konkreten Bedrohungen gebe, sollte sich die Bevölkerung der Terrorgefahr bewusst sein, sagte der CSU-Politiker bei einem Besuch in Jerusalem.
Friedrich am Busbahnhof in Jerusalem, wo vergangene Woche ein Anschlag verübt wurde

Friedrich am Busbahnhof in Jerusalem, wo vergangene Woche ein Anschlag verübt wurde

Foto: Jim Hollander/ dpa

Jerusalem - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat sich bei einem Israel-Besuch für eine höhere Wachsamkeit in Deutschland gegenüber Terrorgefahren ausgesprochen. Unabhängig von konkreten Terrorwarnungen sei es gut, wenn sich die Bevölkerung der Gefahren bewusst werde, sagte Friedrich am Donnerstag in Jerusalem.

Man habe das Gefühl, der Terror sei in Deutschland und Europa angekommen, wie er in Israel schon seit vielen Jahren Alltag sei. Allerdings gebe es in Deutschland keine Hinweise auf Selbstmordattentate.

Friedrich hatte am Donnerstag in Jerusalem an jener Stelle Blumen niedergelegt, an der in der vergangenen Woche bei einem Anschlag eine britische Staatsbürgerin getötet und weitere 39 Personen verletzt worden waren. Friedrich ist seit Anfang März als Bundesinnenminister im Amt. Der Aufenthalt in Israel ist seine erste Auslandsreise.

lgr/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.