Chef des Militärgeheimdienstes "Wir haben keine Fehler gemacht"

Der Militärische Abschirmdienst war lange Zeit eine verbotene Zone für Journalisten, doch nun öffnen sich die Spione von der Bundeswehr. In einem seiner ersten Interviews nimmt MAD-Präsident Birkenheier Stellung zu Versäumnissen im NSU-Fall und zu Agenten aus Russland.
Eingang des Militärischen Abschirmdienstes in Köln: Neue Offenheit der Geheimen

Eingang des Militärischen Abschirmdienstes in Köln: Neue Offenheit der Geheimen

Foto: Oliver Berg/ picture alliance / dpa
Das Interview führten Jörg Diehl und Matthias Gebauer