Irak-Krieg Beer fordert Ende der Besatzung


Berlin - Die Parteivorsitzende der Grünen, Angelika Beer, fordert ein Ende der amerikanischen Besatzung im Irak. "Ich glaube, es ist alternativlos, dass die Vereinten Nationen endlich die volle Federführung bekommen und die Amerikaner den Besatzungsstatus beenden", sagte Beer heute im rbb-Inforadio. Es müsse dann internationale Präsenz gewährleistet sein. Nur die Vereinten Nationen könnten ihrer Ansicht nach eine Grundlage schaffen, dass humanitäre Hilfe überhaupt wieder geleistet werden kann.

Sie hoffe, dass die Amerikaner jetzt nicht den Präsidentschaftswahlkampf in den Vordergrund stellten, sagte Beer. Die USA sollten stattdessen einräumen, Fehler gemacht zu haben und die Verantwortung an die Vereinten Nationen abgeben.

Die Grünen-Chefin unterstrich, "der internationale Terrorismus" habe "durch das Vorgehen gegen den Irak neue Nahrung bekommen". Aufgrund der politischen Verschiebungen und des militärischen Vorgehens der USA sei selbst der Einsatz in Afghanistan schwieriger geworden.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.