Islamkonferenz De Maizière blockt Debatte um Burka-Verbot ab

In Belgien hat das Parlament für ein Burka-Verbot gestimmt - Innenminister de Maizière hält eine Debatte um die Vollverschleierung in Deutschland nicht für notwendig. Es trügen nur sehr wenige Frauen die Burka. Stattdessen müsse über die Grenze zwischen Islam und Islamismus gesprochen werden, so der CDU-Mann.

Frauen in Burka (in Pakistan): "Debatte nicht erforderlich"
REUTERS

Frauen in Burka (in Pakistan): "Debatte nicht erforderlich"


Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat sich gegen ein Burka-Verbot in Deutschland ausgesprochen. Eine solche Debatte sei "nicht erforderlich", sagte der CDU-Politiker der "Leipziger Volkszeitung". Er reagierte damit auch auf den Beschluss Belgiens, welches am Freitag als erstes europäisches Land ein Verbot der Ganzkörperschleier beschlossen hatte.

Die stellvertretende EU-Parlamentspräsidentin Silvana Koch-Mehrin (FDP) hatte daraufhin eine Ausweitung der Regelung auf ganz Europa gefordert.

De Maizière sagte, es seien vielleicht hundert Frauen in Deutschland, die eine Burka trügen.

Ähnlich hatte sich vor wenigen Tagen bereits der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Wolfgang Bosbach (CDU), geäußert. Ein Verbot wie in Belgien sei in Deutschland zudem verfassungsrechtlich gar nicht erlaubt, sagte Bosbach. Das Schleiertragen zähle zur "freien Entfaltung der Persönlichkeit".

De Maizière will auf der kommenden Islamkonferenz statt über ein Burka-Verbot lieber über die Festlegung der Grenze zwischen Islam und Islamismus sprechen. Das sei eine viel wichtigere Frage. "Wir wollen auch gerne darüber sprechen, ob es eine islamfeindliche Stimmung in unserem Land gibt, ja oder nein", sagte der Minister.

Die Deutsche Islamkonferenz ist das zentrale Gremium der Bundesregierung, um über die Integration der etwa vier Millionen Muslime in Deutschland zu sprechen. Das nächste Treffen ist für den 17. Mai geplant.

anr/apn/AFP



insgesamt 394 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
haltetdendieb 04.05.2010
1. Genau.....
....und es töten nur sehr wenige Mütter ihre eigenen Babys. Also müssen wir uns darum gar nicht kümmern. Die deutsche Politik ist feige und politically correct bis zu Selbstaufgabe! Den Entscheidungsträgern in Ämtern und Polizei geht es genau so, sofern es sich um Anhänger des Islam handelt! "Die Deutsche Islamkonferenz ist das zentrale Gremium der Bundesregierung, um über die Integration der etwa vier Millionen Muslime in Deutschland zu sprechen. Das nächste Treffen ist für den 17. Mai geplant.2 Dann sollte auch über den folgenden Fall gesprochen werden und ich erwarte eine absolute Veruteilung von Seiten der muslimischen Teilnehmer der sogenannten "Islamkonferenz": 15Jährige doch zwangsverheiratet Keiner hilft Fatima (15): Jetzt doch Zwangsheirat! 03. Mai 2010 21.17 Uhr, B.Z. Von der Polizei befreite Fatima (15) zwangsverheiratet. Familie feiert in Spandau. Auch die Entjungferung. http://www.bz-berlin.de/bezirk/spandau/fatima-15-jetzt-doch-zwangsheirat-article829750.html Die restliche unglaubliche Geschichte kann jeder selbsrt lesen. Weg mit der Burka, weg mit den Zumutungen einer Religion, die nicht in eine zivilisierte Gesellschaft passt.
Backpacker 04.05.2010
2. Islam = Isalmismus
Zitat von sysopIn Belgien hat das Parlament für ein Burka-Verbot gestimmt - Innenminister de Maizière hält eine Debatte um die Vollverschleierung in Deutschland nicht für notwendig - es trügen nur sehr wenige Frauen die Burka. Stattdessen müsse über die Grenze zwischen Islam und Islamismus gesprochen werden, so der CDU-Mann. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,692878,00.html
Diese Grenze ist eine Illusion, ein Euphemismus um diese völlig fremde Kultur und die Radikalität für die sie steht, westlichen Denkmustern anzupassen. Wenn jemand den Islam so ernst nimmt, wie er genommen werden will, ist automatisch Islamist. Die Gewalt und Radikalität sind integrale Bestandteile.
Danalto, 04.05.2010
3. Kein Interesse am Thema – na prima
Zitat von sysopIn Belgien hat das Parlament für ein Burka-Verbot gestimmt - Innenminister de Maizière hält eine Debatte um die Vollverschleierung in Deutschland nicht für notwendig - es trügen nur sehr wenige Frauen die Burka. Stattdessen müsse über die Grenze zwischen Islam und Islamismus gesprochen werden, so der CDU-Mann. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,692878,00.html
Sollte es dabei bleiben, dass es an diesem Forum kein Interesse gibt – bisher noch kein Posting (!): wäre es ein gutes Zeichen. Ein wenig Desinteresse an den kulturellen Eigenheiten unserer Mitmenschen ist nämlich vielleicht ganz gesund. Die Burka (wie wenig ich sie persönlich mag oder nicht) ist in Deutschland derzeit kein Thema, und sollte es daher auch nicht für eine FDP sein, die sich aus dem Stimmungstief befreien will. Noch eine Anmerkung zum Niveau, auf dem die Frage oft diskutiert wird: Sollen auch Punker, Amish people oder andere Leute, die ihre kulturell vom Mainstream (oder der Leitkultur) abweichende Einstellung per Kleidung kundtun, zu Jeans und Hemd gezwungen werden? Auf die Plätze, Fertig, Vorurteil!
kulturphänomen 04.05.2010
4. -
Zitat von sysopIn Belgien hat das Parlament für ein Burka-Verbot gestimmt - Innenminister de Maizière hält eine Debatte um die Vollverschleierung in Deutschland nicht für notwendig - es trügen nur sehr wenige Frauen die Burka. Stattdessen müsse über die Grenze zwischen Islam und Islamismus gesprochen werden, so der CDU-Mann. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,692878,00.html
Naja, da verhält er sich ja so, wie die Deutsche Politik es immer und vielerorts und gerne tut: Political Correctness demonstrieren und ansonsten erstmal nichts machen, solange noch möglich wäre.
rkinfo 04.05.2010
5. Föderalismus ...
Zitat von sysopIn Belgien hat das Parlament für ein Burka-Verbot gestimmt - Innenminister de Maizière hält eine Debatte um die Vollverschleierung in Deutschland nicht für notwendig - es trügen nur sehr wenige Frauen die Burka. Stattdessen müsse über die Grenze zwischen Islam und Islamismus gesprochen werden, so der CDU-Mann. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,692878,00.html
Daher soll ja im EU-Parlament ein Verbot beschlossen werden. Burka ist ein Thema der gesamten EU - nicht etwas für Länder. Fehlt dann nur noch föderale Zusatändigkeit ... Brandenburgs Burka-Gesetz, jenes von Berlin ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.