Nach Ema-Entscheidung Spahn will wieder mit AstraZeneca impfen lassen

Trotz Thrombose-Gefahr – die Europäische Arzneimittel-Agentur spricht sich weiter für die AstraZeneca-Vakzine aus. Laut Gesundheitsminister Spahn soll das Mittel ab diesem Freitag auch wieder in Deutschland eingesetzt werden.
Auch in diesem Impfzentrum in Köln soll die AstraZeneca-Vakzine wieder verimpft werden

Auch in diesem Impfzentrum in Köln soll die AstraZeneca-Vakzine wieder verimpft werden

Foto: THILO SCHMUELGEN / REUTERS

Die Impfungen mit dem Coronaimpfstoff des Herstellers AstraZeneca werden in Deutschland fortgesetzt. Das teilte Gesundheitsminister Jens Spahn mit. Die Impfungen sollen demnach am Freitag wieder aufgenommen werden. Künftig soll es für das Präparat jedoch einen Warnhinweis geben.

Die »Ereignisse«, die zur Aussetzung geführt haben, würden künftig in einer Ergänzung zum Aufklärungsbogen berücksichtigt, sagte Spahn. Der Minister verteidigte zudem die zeitweise Aussetzung der AstraZeneca-Impfungen. Die registrierten Vorfälle seien zwar selten, aber schwerwiegend gewesen, so der Minister.

DER SPIEGEL

Ema hält ausdrücklich an AstraZeneca-Empfehlung fest

Die Europäische Arzneimittel-Agentur (Ema) hatte zuvor mitgeteilt, dass ein Zusammenhang der AstraZeneca-Impfungen mit sehr seltenen, speziellen Thrombosen nicht ausgeschlossen werden könne. Aus Sicht der Behörde stünden dem jedoch deutlich größere Gefahren durch Covid-19 gegenüber, weshalb man an der uneingeschränkten Empfehlung des Impfstoffes festhalte.

Bereits die Ema hatte mitgeteilt, dass eine gesonderte Warnung vor möglichen seltenen Blutgerinnseln in Hirnvenen bei den möglichen Nebenwirkungen aufgenommen werde. Ein Zusammenhang mit gewöhnlichen Thrombosen konnte laut der Behörde nicht hergestellt werden. Die Bedenken beschränken sich explizit auf sogenannte Sinusvenenthrombosen im Gehirn.

Zahlreiche EU-Staaten nehmen Impfungen wieder auf

Zahlreiche EU-Staaten, darunter Frankreich, Italien, Zypern, Lettland, Litauen und Bulgarien hatten unmittelbar nach der Ema-Entscheidung angekündigt, die Impfungen mit AstraZeneca am Freitag wieder aufnehmen zu wollen. Das Gutachten der Ema bestätige, dass der Impfstoff nicht nur hochwirksam, sondern auch sicher sei, sagte etwa Frankreichs Premierminister Jean Castex.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

In Spanien sollen die AstraZeneca-Impfungen laut einem Medienbericht erst in der kommenden Woche wieder anlaufen, Irland entscheidet am Freitag über den weiteren Umgang mit der Vakzine.

fek/dpa/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.