Pfeil nach rechts

"Therapie" gegen Homosexualität Gutachter nennt Spahns Verbot "Eingriff in die Grundrechte"

Gesundheitsminister Jens Spahn will sogenannte Konversionstherapien für Homosexuelle verbieten lassen. Der Münchner Juraprofessor Martin Burgi erklärt im SPIEGEL drei öffentliche Interessen, die dieses Verbot rechtfertigen können.
Jens Spahn (CDU): "Eingriff in die Grundrechte des Einzelnen"

Jens Spahn (CDU): "Eingriff in die Grundrechte des Einzelnen"

DPA