Religiöse Tradition Grüne wollen Beschneidung nicht als Straftat werten

Ist die Beschneidung von Jungen aus religiösen Motiven rechtswidrig? Nicht unbedingt, finden die Grünen Volker Beck und Renate Künast und wollen die Praxis auch nach dem Gerichtsurteil nicht automatisch als Straftat werten. Sie werben für eine ausgewogene Betrachtung des Problems.
Grüne Beck und Künast: "Differenzierte Betrachtung der grundrechtlichen Kollisionslage"

Grüne Beck und Künast: "Differenzierte Betrachtung der grundrechtlichen Kollisionslage"

Foto: dapd
anr/dapd