Grüne Trittin sieht Jamaika-Koalition kritisch

Jürgen Trittin hat seine Vorbehalte gegen eine mögliche Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein bekräftigt. Die SPD sei der "bessere Koalitionspartner" für die Grünen, sagte er dem SPIEGEL.

Jürgen Trittin
DPA

Jürgen Trittin


Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Jürgen Trittin sieht eine mögliche Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen in Schleswig-Holstein mit Skepsis. "Wenn man sich anschaut, was Robert Habeck in den letzten fünf Jahren beim Ausbau der Windenergie erreicht hat, dann ist die SPD der bessere Koalitionspartner in Kiel als eine CDU, die dagegen war", sagte der ehemalige Bundesumweltminister dem SPIEGEL. (Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.)

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 22/2017
Der letzte Wille entzweit Familien - doch es geht auch friedlich. Eine Gebrauchsanweisung

Er verteidigte seine umstrittene Bemerkung, wonach Grüne und FDP lieber mit dem Wahlverlierer SPD koalieren sollten, weil dann "mehr vom Kuchen" übrig bliebe, räumte aber gleichzeitig ein: "Das war vielleicht eine Überdosis Realpolitik."

Trittin war für seine Bemerkung in der Talkshow Anne Will kritisiert worden, auch vom grünen Vizeministerpräsidenten in Kiel, Habeck. Die Grünen im Norden haben inzwischen Koalitionsverhandlungen mit Union und FDP aufgenommen, in drei Wochen soll ein Koalitionsvertrag stehen.

Trittin sagte, er sei sich sicher, dass die Grünen nicht zwischen zwei bürgerlichen Parteien zerrieben werden. "Die werden verantwortlich entscheiden."

Dieses Thema stammt aus dem neuen SPIEGEL-Magazin - am Kiosk erhältlich ab Samstagmorgen und immer freitags bei SPIEGEL+ sowie in der digitalen Heft-Ausgabe.

Was im neuen SPIEGEL steht und welche Geschichten Sie bei SPIEGEL+ finden, erfahren Sie auch in unserem kostenlosen Politik-Newsletter DIE LAGE, der sechsmal in der Woche erscheint - kompakt, analytisch, meinungsstark, geschrieben von den politischen Köpfen der Redaktion.

rp



insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ulrich_loose 27.05.2017
1. Was der Alt- oder immer noch Kommunist
Trittin sieht oder nicht sieht, dürfte kaum jemanden interessieren, schon gar nicht Herrn Habeck... Die beiden trennt eine Generation und auch sonst noch so Einiges.
Klausinspace 27.05.2017
2. Jürgen hat den Weitblick.
Er gehört zu den wenigen Intellektuellen der Partei. Schade nur, dass dieser Flügel sich immer seltener durchsetzt. Die Abrechnung dafür bekommen wir bei fast allen Wahlen. Nur die grüne Basis merkt es nicht :(
DougStamper 27.05.2017
3. Immer weiter so
Wenn die Grünen und die SPD so weitermachen wird sich die Frage nach möglichen Koalitionen nicht stellen.
Klausinspace 27.05.2017
4. Ps:
Und wenn die Grünen in SH die Eier hätten "nein, nicht mit uns" zu sagen, dann hätten sie die Chance bei Neuwahlen ein sensationelles Ergebnis einzufahren, weil sie glaubhaft wären (und die SPD am Boden ist)!
mairhanss 27.05.2017
5.
Na ja, hauptsache an den Töpfen. Die Grünen sind inzwischen wie alle Parteien. Widerlich
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.