Justiz Pariser Gericht erlaubt Auslieferung von Pfahls

Der ehemalige Rüstungsstaatssekretär Holger Pfahls kann nach Deutschland ausgeliefert werden. Ein Berufungsgericht in Paris folgte mit dieser Entscheidung dem Antrag der Staatsanwaltschaft.


Fahnungsfoto des im Juli festgenommenen Pfahls
DDP

Fahnungsfoto des im Juli festgenommenen Pfahls

Paris - Pfahls, der sich seiner Auslieferung widersetzt, hat allerdings noch die Möglichkeit den französischen Kassationshof anzurufen, was das Verfahren um mehrere Monate verzögern würde.

Die Staatsanwaltschaft Augsburg wirft dem ehemaligen CSU-Politiker vor, für die Lieferung von Bundeswehr-Spürpanzern nach Saudi-Arabien 1991 zwei Millionen Euro Schmiergeld von dem Lobbyisten Karlheinz Schreiber kassiert zu haben. Er ist daher in Deutschland wegen Steuerhinterziehung und Bestechlichkeit angeklagt.

Sein Anwalt hatte im Oktober angekündigt, gegen eine mögliche Auslieferung Einspruch einlegen zu wollen. Nach fünfjähriger Flucht wurde Pfahls im Juli in Paris festgenommen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.