Justiz Zypries für Patientenverfügung auch bei Wachkoma und Demenz

Justizministerin Brigitte Zypries will Patientenverfügungen auch bei Koma-Patienten oder Demenzkranken anerkennen. Es müsse die Möglichkeit geben, deren Leben vorzeitig zu beenden.


Berlin - "Nach meiner Auffassung muss eine Verfügung in allen Situationen gelten, auch bei langen Krankheitszuständen, etwa einem Wachkoma oder einer starken Altersdemenz", sagte Zypries der "Berliner Zeitung". Es sei falsch, die Gültigkeit der Patientenverfügungen für diese Gruppe von Krankheiten auf den einsetzenden Sterbeprozess zu beschränken, wie dies von einigen Bundestagsabgeordneten gefordert wird.

"Auch ein Mensch, der bei vollem Bewusstsein ist, kann jederzeit entscheiden, ob er sich medizinisch behandeln lässt oder nicht. Das gleiche muss für die Situation gelten, in der jemand bewusstlos ist, aber vorher festgelegt hat, was er will", sagte die SPD-Politikerin. "Alles andere wäre mit unserer Verfassung kaum zu vereinbaren. Schließlich kann der Staat einem Menschen nicht für einen bestimmten Zeitraum das Selbstbestimmungsrecht absprechen." Patientenverfügungen nur auf tödlich verlaufende Krankheiten zu beschränken sei schwierig, da es medizinisch nicht immer vorhersehbar sei, wie eine Krankheit verläuft, sagte Zypries.

Der Bundestag hatte vor zwei Wochen kontrovers über das Thema Patientenverfügungen und ein mögliches neues Gesetz debattiert. Eine Gruppe von Abgeordneten will wie Zypries dem Selbstbestimmungsrecht grundsätzlich Vorrang einräumen. Andere Abgeordnete aus unterschiedlichen Parteien möchten Anordnungen zum Behandlungsabbruch nur akzeptieren, wenn die Krankheit einen unumkehrbar tödlichen Verlauf genommen hat.

Mit einer Patientenverfügung können Menschen Regelungen für den Fall treffen, dass sie etwa nach einem Unfall oder wegen Krankheit nicht mehr selbst aktuell über medizinische Behandlungen entscheiden können.

als/AFP/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 624 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Azrael, 29.03.2007
1.
Zitat von sysopJustizministerin Brigitte Zypries will Patientenverfügungen gesetzlich regeln. Wollen Sie, wenn Sie todkrank sind, noch von Maschinen am Leben erhalten werden, oder sollten Ärzte Patienten auf deren Wunsch hin sterben lassen? Brauchen wir neue Gesetze?
Jeder sollte über sein eigenes Leben frei verfügen können. Es ist notwendig dies gesetzlich zu regeln.
horstauer 29.03.2007
2. noch'n Gesetz...
Bislang dachte ich, dass wir Gesetze brauchen, um das Leben zu regeln. Jetzt soll noch eins auf den Tisch, das das Sterben regelt... Nein danke.
forumgehts? 29.03.2007
3. Rechtssicherheit ist notwendig
Zitat von sysopJustizministerin Brigitte Zypries will Patientenverfügungen gesetzlich regeln. Wollen Sie, wenn Sie todkrank sind, noch von Maschinen am Leben erhalten werden, oder sollten Ärzte Patienten auf deren Wunsch hin sterben lassen? Brauchen wir neue Gesetze?
Wozu denn neue Gesetze? Wir Deutsche sind doch schon immer gern gereist: nach Holland zum Abtreiben und in die Schweiz zum Sterben. Wenn das Konto schon dort ist, können die Erben zum Überschreiben ja gleich mitkommen. Spass beiseite - auf jeden Fall sollte absolute Rechtssicherheit für die Ärzte bestehen. Sie sollen zwar das Leben verlängern können, aber nicht das Sterben verlängern müssen. Ausserdem sollten alle Beteiligten über die Palliativmedizin Bescheid wissen und die Betroffenen ggf auch sicher sein können, dass sie auch in diesem Bereich optimal versorgt sein werden. Wenn man sich aber die "Glanzleistungen" unserer Legislative in der Vergangenheit anschaut, dann schwant einem nichts Gutes. Weil du arm bist, musst du länger leiden....
Mitten in Bayern, 29.03.2007
4.
Zitat von AzraelJeder sollte über sein eigenes Leben frei verfügen können. Es ist notwendig dies gesetzlich zu regeln.
Juristen generieren ihre Daseinsberechtigung und ihre Einnahmequellen halt selbst. Schauen Sie mal nach, wieviele Juristen im Bundestag sitzen. Mir fällt der Vergleich von Krähen ein, die den anderen nicht die Augen aushacken.
Ha_Or, 29.03.2007
5.
Zitat von sysopJustizministerin Brigitte Zypries will Patientenverfügungen gesetzlich regeln. Wollen Sie, wenn Sie todkrank sind, noch von Maschinen am Leben erhalten werden, oder sollten Ärzte Patienten auf deren Wunsch hin sterben lassen? Brauchen wir neue Gesetze?
Ich finde es gehört zu der Würde des Menschen auch würdevoll sterben zu können. Ich persönlich will nicht 20 Jahre lang im Komma liegen... wie eine Pflanze. Ich denke, also bin ich. Wenn ich denke, bin ich ein Mensch; wenn mein Gehirn tot ist, ist der Körper nur unbrauchbares Rest. Da ist mir der Tod lieber. Ist zumindestens würdevoller.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.