Schleswig-Holstein Kiel verkündet "Klimanotstand"

Nachdem bereits Konstanz und Ludwigslust ein Signal für den Klimaschutz gesetzt hatten, legt nun auch die erste deutsche Landeshauptstadt nach. Bereits vor 2050 soll Kiel klimaneutral sein.


Kiel hat als dritte Stadt in Deutschland den "Klimanotstand" verkündet. Die Ratsversammlung der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt beschloss am Donnerstag einen entsprechenden Antrag, den die Kooperationspartner SPD, Grüne und FDP sowie Die Fraktion eingebracht hatten. Zuvor hatten bereits Konstanz und Ludwigslust als erste deutsche Städte den Klimanotstand ausgerufen.

"Das ist ein starkes Signal der Landeshauptstadt für den Klimaschutz", sagte Schleswig-Holsteins Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) der Deutschen Presse-Agentur. Die Initiatoren streben an, dass Kiel vor 2050 klimaneutral wird und damit früher als geplant. Kiel ist die erste Landeshauptstadt in Deutschland, die den Klimanotstand ausruft.

In Konstanz hatte der Gemeinderat den Beschluss auf Initiative der Schülerbewegung "Fridays for Future" gefasst. Die Ortsgruppe der Bewegung teilte mit, dass der Notstand zwar kein "Notstand" im rechtlichen Sinne sei, der Gemeinderat den Klimawandel durch die Ausrufung aber als akute Bedrohung anerkenne.

Zuvor hatten bereits die Städte Vancouver, Oakland, Los Angeles, London und Basel sowie das Parlament Großbritanniens den Klimanotstand beschlossen.

hba/dpa



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
espet3 16.05.2019
1.
Besser wäre, Kiel würde nicht verlauten "soll klimaneutral werden", sondern "wird klimaneutral" bis 2050, und dann noch angeben, wie es gemacht wird. Dass dabei der Bevölkerung, ähnlich den steigenden Strompreise, das Hören und Sehen vergehen wird, ist stark zu vermuten.
isar56 16.05.2019
2. Interessant
wäre für mich, was genau der Erklärung zum Klimanotstand konkret folgt. Ich begrüße das grundsätzlich. Aber welche Konsequenzen z.B. zieht Konstanz u.a. im Hinblick auf endlose Staus an der Grenze an jedem Samstag, wenn hunderte Schweizer zum Einkaufen einfallen. Was? Waaaaaaaas?
siegfried_richard_albert 16.05.2019
3. Verantwortung
Es zeigt sich, dass es Politiker gibt, die erkannt haben, wie ernst es mit dem Klimawandel auf der Erde ist. Hoffentlich schließen sich noch viele an. Insbesondere, wenn der CSU Spitzenkandidat immer noch meint, wir könnten auf kurzfristige Maßnahmen wie CO2-Steuer verzichten und warten, bis neue Alternativen zur Energiewende entwickelt werden. Solche Politiker brauchen wir an den EU Schalthebel nicht.
markus_uphillmedia 16.05.2019
4. Wow!
Klimaneutral bis 2050? Wir haben keine 10 Jahre mehr bis es richtig ungemütlich wird und da wird uns als Feigenblatt so eine Nullnummer präsentiert? Irre! Im wahrsten Sinne des Wortes.
hileute 17.05.2019
5. 2050 existiert die Welt nicht mehr
zumindest nicht wenn es wirklich so schlimm ist wie FfF behauptet....
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.