Rheinland-Pfalz Hundertjährige in den Stadtrat gewählt

Lisel Heise hat bei den Kommunalwahlen im rheinland-pfälzischen Kirchheimbolanden die meisten Stimmen bekommen. Nun zieht sie in den Stadtrat ein - im Alter von hundert Jahren.

Die hundertjährige Lisel Heise hat es im pfälzischen Kirchheimbolanden in den Stadtrat geschafft
Uwe Anspach/ DPA

Die hundertjährige Lisel Heise hat es im pfälzischen Kirchheimbolanden in den Stadtrat geschafft


Bei der Kommunalwahl im rheinland-pfälzischen Kirchheimbolanden hat die hundertjährige Lisel Heise einen Sitz errungen. Sie wurde für die Liste "Wir für Kibo" in den Stadtrat gewählt. Das bestätigte eine Sprecherin der Stadtverwaltung. Demnach war sie am Sonntag zum ersten Mal bei einer Stadtratswahl angetreten.

Die Liste konnte bei der Wahl zwei Sitze erringen. Heise, ursprünglich auf Listenplatz 20, bekam laut vorläufigem Endergebnis die meisten Stimmen für "Wir für Kibo". Damit könnte sie mit Thomas Bock für die Gruppe in den Stadtrat einziehen. Insgesamt erreichte "Wir für Kibo" 8,8 Prozent der Stimmen.

"Wer etwas ändern will, muss sich dafür einsetzen", hatte Heise zu ihrer Kandidatur gesagt. Sie machte sich im Wahlkampf dafür stark, das 2011 geschlossene Freibad in Kirchheimbolanden wieder zu eröffnen.

cop/AFP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.