Kita-Betreuung Kleinkinder haben eine 38-Stunden-Woche

In Deutschland werden mehr als die Hälfte aller Kita-Kinder unter drei Jahren mindestens 35 Stunden pro Woche von Erziehern betreut. Damit ist die Zeit in den vergangenen zwei Jahren weiter gestiegen. Besonders in Bayern.
Kinder in der Tagesbetreuung: Im Schnitt bleiben die Kinder in Deutschland einen kompletten Arbeitstag lang

Kinder in der Tagesbetreuung: Im Schnitt bleiben die Kinder in Deutschland einen kompletten Arbeitstag lang

Foto: Corbis

Wiesbaden - Kita-Kinder unter drei Jahren sind immer länger in der Tagesbetreuung. Ihr Aufenthalt dort ist inzwischen ungefähr so lang wie ein normaler Arbeitstag. Eltern in Deutschland hatten im März 2014 für die Kleinen durchschnittlich eine Betreuungszeit von 37,6 Wochenstunden in Kindertagesstätten vereinbart. Diese Zahlen gab das Statistische Bundesamt am Dienstag bekannt.

Demnach wurden für 56 Prozent der Kleinkinder mehr als 35 Stunden pro Woche vertraglich vereinbart. 28 Prozent bleiben für 25 bis 35 Stunden und 16 Prozent der unter Dreijährigen bleiben bis zu 25 Stunden.

Die Behörde erhebt die Betreuungszeiten seit 2012 - und seitdem verlängerte sich die durchschnittliche Zeit der Kleinkinder in der Kita um eine halbe Stunde, damals waren es 37,1 Stunden.

Schlusslicht Bayern holt auf

Nach Bundesländern betrachtet vereinbarten die Eltern die längste durchschnittliche Betreuungszeit im Saarland. Hier waren es über 45 Wochenstunden im Jahr 2014. Vor zwei Jahren waren es bereits 43,3. Am wenigsten Zeit verbringen Kleinkinder durchschnittlich in Bayern in der Kita: derzeit 31,5 Stunden pro Woche. Allerdings holt der Freistaat überdurchschnittlich auf - seit 2012 eine volle Stunde.

Zum Stichtag 1. März wurden laut Statistischem Bundesamt 661.965 Kinder unter drei Jahren betreut. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Zahl um rund zehn Prozent zu. Schätzungen zufolge liegt die Betreuungsquote nun bei rund einem Drittel der Kinder in dieser Altersklasse.

Der schnelle Anstieg erklärt sich aus der neuen Gesetzeslage: Seit dem August des vergangenen Jahres gilt in Deutschland für Kinder ab einem Jahr ein Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Nach dem Ausbau rückt nun vermehrt die Qualität der Betreuung in den Mittelpunkt. Mehrere Studien rügten zuletzt vor allem die vergleichsweise große Zahl von Kindern, die eine Erzieherin im Schnitt betreut.

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.