Parteiübergreifender Pakt Altmaier will "historischen Kompromiss" zur Klimarettung

Grüner Aufschlag des Wirtschaftsministers: Peter Altmaier will einen Pakt für den Klimaschutz schmieden. Die Aufgabe werde "die politische Landschaft auf Jahrzehnte verändern", sagte der CDU-Politiker dem SPIEGEL.
Wirtschaftsminister Altmaier: "Eine Charta für die Rettung des Klimas"

Wirtschaftsminister Altmaier: "Eine Charta für die Rettung des Klimas"

Foto: via www.imago-images.de / imago images/Political-Moments

Ein Jahr vor der Bundestagswahl plant Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) eine große, parteiübergreifende Offensive zum Klimaschutz. "Ich will einen historischen Kompromiss, eine Charta für die Rettung des Klimas und den Erhalt unserer Wirtschaftskraft", sagte Altmaier dem SPIEGEL. Dazu will der CDU-Politiker auf die anderen Parteien der politischen Mitte im Bundestag zugehen.

Deutschland müsse "jetzt die Chance nutzen, den Transformationsprozess hin zu einer klimaneutralen Gesellschaft bis spätestens 2050 unumkehrbar zu machen", so Altmaier, der versprach, die Wirtschaft bei den Klimaschutzanstrengungen zu unterstützen.

"Je mehr wir das Erreichen der Klimaziele anpacken, desto mehr müssen wir die Wirtschaft, vor allem den Mittelstand, aber auch die anderen Akteure, bei der notwendigen Transformation unterstützen und ihnen Planungssicherheit geben", sagte er. "Denn diese Aufgabe wird auch die Wirtschaft umkrempeln und die politische Landschaft auf Jahrzehnte verändern. Das haben viele hierzulande noch gar nicht begriffen."

Altmaier will an diesem Freitag eine Klimaschutz-Strategie mit 20 konkreten Vorschlägen vorstellen. "Ein Konsens der Demokraten wäre für viele Menschen die Bestätigung dafür, dass die Maßnahmen notwendig und machbar sind", sagte der Minister über seinen geplanten Klima-Pakt.

Lesen Sie das komplette SPIEGEL-Gespräch mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier über seine Pläne in Kürze auf spiegel.de.

gt/phw
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.