Koalition für Brandenburg SPD lotet Möglichkeiten mit der CDU aus

Die brandenburgische SPD setzt heute ihre Suche nach einem Koalitionspartner fort. Nachdem die Sondierungsgespräche mit der PDS gescheitert sind, hat die CDU gute Chancen, erneut mitzuregieren.


Matthias Platzeck (r.) und Jörg Schönbohm: Sondierungsgespräche in Potsdam
DPA

Matthias Platzeck (r.) und Jörg Schönbohm: Sondierungsgespräche in Potsdam

Potsdam - CDU und SPD treffen sich am Vormittag in der Staatskanzlei in Potsdam. Das erste Gespräch am Mittwoch hatten beide Seiten als sachlich und vernünftig bezeichnet. Hauptthema war die Bildung. Zudem wurde über die Verwaltungsreform sowie Wirtschaft und Arbeit gesprochen.

Die CDU hat gute Aussichten, erneut an der Regierung beteiligt zu werden. Die Sondierungsgespräche zwischen SPD und PDS waren gestern faktisch abgebrochen worden. SPD-Landeschef Platzeck und der PDS-Landesvorsitzende Christoffers sahen erhebliche Differenzen bei den Themen Reformen und Bildung. Es gebe derzeit keine Grundlage zur Fortführung der Sondierung, hieß es. Die Gespräche sollten allerdings noch in den Parteigremien ausgewertet werden.

Die SPD will am Abend auf einer Tagung von Landesvorstand und Landesausschuss entscheiden, mit welcher Partei sie Koalitionsverhandlungen aufnimmt. Diese könnten dann noch am Wochenende oder am Montag beginnen.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.