Kommentar Jetzt werden die Speere gespitzt

Er war die erste und wichtigste Personalentscheidung der CDU-Vorsitzenden Merkel. Nun musste die Chefin ihren blassen General fallen lassen. Eine Blamage mit Folgen.

Von Rita Kohlmaier


Es ist kein Gau, was der CDU mit der hektischen Absetzung ihres Generalsekretärs zugestoßen ist. Doch es ist symptomatisch für Führungsschwäche und Orientierungslosigkeit. Seit Altvater Helmut Kohl seine Partei mit dem Spendenskandal in den Morast getrieben hat, lassen die Christdemokraten kaum ein Fettnäppchen aus.

Der Übergangs-Vorsitzende Schäuble in Lügen verstrickt, im Visier der Staatsanwaltschaft. Ein (noch) amtierender Fraktionschef, der seinen Einstand im neuen Job mit einer krachenden Pleite in Sachen Steuerreform gab. Und der mit seiner Haltung über die Einwanderungsfrage seit Tagen unter Dauerfeuer - auch aus den eigenen Reihen - steht.

Schließlich eine Vorsitzende, die ihr Amt dank geschickter Taktik und Zurückhaltung bislang unbeschadet ausfüllen konnte, die jetzt aber aus der Deckung kommen musste. Er sehe sich nicht als "Speerspitze", gestand Generalsekretär und "Brückenbauer" Polenz - und verkündete damit keine Neuigkeit. Die Blamage bleibt bei Angela Merkel: Sie hat den falschen Mann fürs falsche Amt erkoren.

Ob Laurenz Meyer, außerhalb Nordrhein-Westfalens den meisten Wählern kein Begriff, nun die Speere spitzt und dann auch noch zur rechten Zeit ins richtige Lager feuert - man wird sehen. Zum Beispiel daran, wie er im Einwanderungsstreit in die Debatte eingreift.

Wesentlich spannender ist allerdings ist die Frage, was die (bisher eher leisen) Kritiker in der Partei nun gegen Angela Merkel auffahren werden. Eine Altherren-Riege, angeführt vom Altkanzler, hat noch so manche Rechnung mit der strengen Kohl-Kritikerin offen. Die mittlere Generation des Volker Rühe, die gerne noch mal was in der Partei geworden wäre, wittert ihre Chance. In der CSU scheinen Träume von der Kanzlerkandidatur deutlich realistischer.

Sie alle hatten auf den ersten großen Fehler der Vorsitzenden gelauert. Jetzt werden die Speere gespitzt.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.