Krankenkassen Ab Anfang 2002 höhere Beiträge?

Spätestens zu Beginn des neuen Jahres erwartet die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) in Hannover Beitragserhöhungen bei fast allen gesetzlichen Kassen. Die Regierung müsse schnellstens ein Reformpaket vorlegen.


Hamburg - Kaum eine Kasse werde Anfang 2002 darum herumkommen, ihre Beiträge anzuheben, teilte die mit 2,1 Millionen Versicherten viertgrößte bundesweit tätige Krankenkasse mit.

KKH-Chef Ingo Kailuweit bezifferte die Höhe der erwarteten Beitragserhöhungen aber nicht. Nach Angaben einer Firmensprecherin will die KKH ihre Beiträge nicht im gleichen Ausmaß anheben wie die Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) in Baden-Württemberg und Hessen. Die hatten ihre Beiträge zur Jahresmitte um 0,7 beziehungsweise einen Prozentpunkt erhöht. Die KKH wolle darüber im Oktober entscheiden, sagte die Unternehmenssprecherin.

Die KKH versuche, der Kostensteigerung mit bestimmten Projekten entgegenzuwirken, sagte Kailuweit. So solle Asthmatikern ein besonderes Verständnis für ihre Krankheit vermittelt werden, damit sie zu Einsparungen beitragen könnten. In einem anderen Modellprojekt solle einer Kurklinik ein Teil der vereinbarten Honorare nur zufließen, wenn die Kosten für die Behandlung einer ausgewählten Patientengruppe zugleich sinke.

Kailuweit warf der Bundesregierung vor, zu wenig gegen die Ausgabensteigerung bei den großen Krankenkassen zu tun. Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) forderte er auf, schnell ein umfassendes Reformpaket vorzulegen.

Die Bundesregierung steht beim Gesundheitsthema unter Druck, weil mehrere Krankenkassen eine Erhöhung ihrer Beiträge angekündigt haben. Dies ist für die Regierung problematisch, da es dem Ziel entgegenläuft, die Lohnnebenkosten bis zum Wahljahr 2002 von derzeit 40,7 Prozent auf unter 40 Prozent zu senken.

Die Opposition fordert eine Gesundheitsreform noch vor der Wahl, um die Kosten in Griff zu bekommen. Die Regierung plant eine Reform erst nach der Wahl, unter anderem da mit Neuregelungen Einschnitte zu Ungunsten der Versicherten verbunden sein könnten.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.