Kredit-Affäre Mehrheit der Deutschen lehnt Wulffs Rücktritt ab

Bundespräsident Christian Wulff ist wegen seiner Kredit-Affäre unter Dauer-Druck - doch 70 Prozent der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage dagegen, dass er zurücktritt. Allerdings verliert der Politiker an Glaubwürdigkeit.

Bundespräsident Christian Wulff: Klare Mehrheit will, dass er im Amt bleibt
dapd

Bundespräsident Christian Wulff: Klare Mehrheit will, dass er im Amt bleibt


Berlin - Haus-Kredit, Urlaubsreisen, eine Anzeigenkampagne für sein Buch - die Freunde von Christian Wulff zeigten sich in den vergangenen Jahren sehr großzügig. Das bringt den damaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten und heutigen Bundespräsidenten immer mehr unter Druck. Doch eine klare Mehrheit der Deutschen ist gegen Wulffs Rücktritt.

Nach dem aktuellen ARD-Deutschlandtrend Extra plädieren 70 Prozent der Deutschen dafür, dass das Staatsoberhaupt trotz des umstrittenen Privatkredits und enger Beziehungen zu Unternehmern weiter im Amt bleiben soll. Nur 26 Prozent sind der Meinung, dass er zurücktreten solle. Für die Blitzumfrage hatte das Meinungsforschungsinstitut infratest dimap am Montag 1005 Wahlberechtigte bundesweit telefonisch befragt.

Bei der Frage, ob es in Ordnung ist, wenn ein Ministerpräsident einen Privatkredit von einem befreundeten Unternehmer annimmt, sind die Deutschen geteilter Meinung: 49 Prozent finden es in Ordnung, 47 Prozent nicht.

Nicht in Ordnung ist jedoch aus Sicht einer Mehrheit von 54 Prozent, dass ein Ministerpräsident sich von befreundeten Unternehmern zu Urlauben einladen lässt. Nur 42 Prozent finden das in Ordnung.

Glaubwürdigkeit sinkt

Die Affäre um das Darlehen der Unternehmergattin Edith Geerkens kostet Wulff Glaubwürdigkeit: Nur noch 51 Prozent der Befragten halten den Bundespräsidenten für glaubwürdig. Nach seinem Amtsantritt vor eineinhalb Jahren waren es noch 74 Prozent - 23 Prozentpunkte mehr. Dass Wulff ehrlich ist, denken nur 41 Prozent der Deutschen. 47 Prozent halten ihn nicht für ehrlich.

Mit Wulffs politischer Arbeit sind derzeit 60 Prozent der Deutschen zufrieden - sechs Prozentpunkte weniger im Vergleich zum März 2011. Nach wie vor finden die meisten (55 Prozent), dass der CDU-Politiker "jemand ist, der dem Land Orientierung geben kann". Weniger als die Hälfte (43 Prozent) ist jedoch der Ansicht, Wulff sei "jemand, der in moralischen Fragen den richtigen Kompass hat".

Am Montagabend wurde bekannt, dass Carsten Maschmeyer seinem Freund Wulff die Anzeigenkampagne für dessen Buch "Besser die Wahrheit" bezahlte. 42.731,71 Euro gab er nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung für Zeitungsanzeigen während des niedersächsischen Landtagswahlkampfs im Herbst 2007 aus. Allerdings, so sagen beide, habe Wulff davon nichts gewusst.

heb/dpa/AFP

insgesamt 107 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
beliyana 20.12.2011
1. .
Zitat von sysopBundespräsident Christian Wulff ist wegen seiner Kredit-Affäre unter Dauer-Druck - doch 70 Prozent der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage dagegen, dass er zurücktritt. Allerdings verliert der Politiker an Glaubwürdigkeit. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804775,00.html
Entschuldigung,aber diese Umfrage kann nie und nimmer wahr sein, die Frage ist doch von wem wurde diese Umfrage gekauft? Naja,Wulff wird Sie sicherlich nicht bezahlt haben! Die Frage ist nur wer war es dann?
nixkapital 20.12.2011
2. ...
Zitat von sysopBundespräsident Christian Wulff ist wegen seiner Kredit-Affäre unter Dauer-Druck - doch 70 Prozent der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage dagegen, dass er zurücktritt. Allerdings verliert der Politiker an Glaubwürdigkeit. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804775,00.html
...na ja. 1000 Befragte. Würde mal gerne wissen, ob den "1000" auch schon bekannt war, dass der allgegenwärtige Herr Maschmeyer die Anzeigenkampagne für Wulffs Buch bzahlt hatte, von der dieser natürlich nichts wußte.
herr_kowalski 20.12.2011
3. Wie war das gleich noch ?
Zitat von sysopBundespräsident Christian Wulff ist wegen seiner Kredit-Affäre unter Dauer-Druck - doch 70 Prozent der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage dagegen, dass er zurücktritt. Allerdings verliert der Politiker an Glaubwürdigkeit. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804775,00.html
Ach ja, 80 % der Deutschen sind auch der Ansicht, Frau Merkel mache ihre Arbeit gut. Mehr muss man zum Geisteszustand des deutschen Michel nicht mehr sagen.
sugar1 20.12.2011
4. Gesteuerte Umfragen
Zitat von sysopBundespräsident Christian Wulff ist wegen seiner Kredit-Affäre unter Dauer-Druck - doch 70 Prozent der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage dagegen, dass er zurücktritt. Allerdings verliert der Politiker an Glaubwürdigkeit. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804775,00.html
Leider wurde mein Posting vom Spon gestern nicht freigeschaltet, da wies ich schon darauf hin das jetzt die gesteuerten Umfragen von Dimap, forsa usw. helfen sollen. Ein Witz sind diese Ergebnisse. Meine Bürgerbefragung, wo jetzt 178 Personen befragt wurden sind 87% für einen Rücktritt Wulffs und 93% sehe das Amt des BP als schwer beschädigt an. Die medial gesteuerten Umfragen beruhen sich wohl nur auf Kreise innerhalb des Bundestages^^
superpuper 20.12.2011
5. Das deutsche Wesen
Zitat von sysopBundespräsident Christian Wulff ist wegen seiner Kredit-Affäre unter Dauer-Druck - doch 70 Prozent der Deutschen sind nach einer aktuellen Umfrage dagegen, dass er zurücktritt. Allerdings verliert der Politiker an Glaubwürdigkeit. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,804775,00.html
Der Mann ist lt. Umfrage unehrlich und moralisch bedenklich, er lässt sich offensichtlich schmieren, aber er ist durchaus geeignet, das Wesen der Deutschen in der Welt zu vertreten? Welche Nachbilder haben so ein Vorbild? Armes Deutschland!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.