Landtagswahl in Sachsen Alle Ergebnisse


So wurde gewählt

In Sachsen waren 3,4 Millionen Menschen wahlberechtigt. Mit der Erststimme entschieden sie, welcher Direktbewerber des jeweiligen Wahlkreises in den sächsischen Landtag einzieht. Hierzu genügte eine einfache Mehrheit. Mit der Zweitstimme votierten die Wahlberechtigten über Erfolg oder Misserfolg der insgesamt 14 Parteien, die bei der Landtagswahl angetreten sind. Aus der Zahl dieser Stimmen wird die Zahl der Sitze im Parlament ermittelt - vorausgesetzt, die Partei überspringt die Fünfprozenthürde.

Insgesamt gibt es 60 Wahlkreise in Sachsen, regulär sind 120 Sitze im Landtag vorgesehen. Die Anzahl kann sich jedoch noch durch Überhang- und Ausgleichsmandate erhöhen. Dies ist dann der Fall, wenn eine oder mehrere Parteien mehr Direktmandate erreichen, als ihnen nach dem Zweitstimmenverhältnis zustehen. Die Legislaturperiode im Freistaat dauert fünf Jahre.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.