Landtagswahlen 2011 Schwarz-Gelb droht das Superpleitejahr

2011 wird ein Traumjahr für Wahlkämpfer, in sieben Bundesländern stehen Entscheidungen an. Für Merkel, Westerwelle & Co. könnte es allerdings ein Alptraum werden: Schwarz-Gelb drohen Niederlagen in Serie - das zeigt der Ausblick auf die Wahlen von Hamburg bis Berlin.

dpa

Von und


Berlin - Hamburg ist so gut wie verloren. Sachsen-Anhalt steht auf der Kippe. Und dann ist da auch noch Baden-Württemberg: Hier regiert die CDU gefühlt seit Menschengedenken. Doch bald könnte das sonst so tiefschwarze Ländle eine rot-grüne Regierung bekommen.

Es sind keine schönen Aussichten, die sich Angela Merkel bieten, wenn sie derzeit eine Vorausschau ins kommende Jahr wagt. Gleich sieben Landtagswahlen stehen im Kalender - vielleicht kommt sogar noch eine achte dazu, wenn in Nordrhein-Westfalen die rot-grüne Minderheitsregierung Neuwahlen anstreben sollte.

Deutschland 2011 ist eine Republik im Dauerwahlkampf.

Wenn es schlecht läuft, fällt die Bilanz für Merkel verheerend aus: Sieben Wahlen, sieben Pleiten könnten unterm Strich stehen. Und jede Schlappe wird auch an der Kanzlerin und CDU-Vorsitzenden haften bleiben. Und an ihrer Bundesregierung. Auf den Herbst der Entscheidungen 2010 könnte ein ganzes Jahr der Entbehrungen folgen.

Für ihren Koalitionspartner FDP ist 2011 ohnehin ein Schicksalsjahr: Zwar sind die Liberalen derzeit nur ganz im Norden und im Südwesten an der Regierung beteiligt. Doch nicht nur hier drohen sie gleich ganz aus dem Landtag zu fliegen.

Die Opposition dagegen hofft auf kräftigen Aufwind. Mit jedem gestürzten CDU-Ministerpräsidenten wächst der (rot)-rot-grüne Einfluss im Bundesrat, mit jeder verteidigten Staatskanzlei das Selbstbewusstsein.

Wie groß sind die Chancen für SPD, Grüne und Linke wirklich? Wie groß ist das Risiko für Union und FDP. SPIEGEL ONLINE analysiert die Lage für die sieben Abstimmungen im Superwahljahr 2011.

Landtagswahlen 2011

insgesamt 839 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
SaT 22.12.2010
1. wie wäre es mit abwarten?
Umfragen sind noch keine Wahlergebnisse – auch wenn man immer wieder versucht mit tendenziösen Umfragen Politik zu beeinflussen. Bin mal gespannt wie weit die Demoskopen diesmal daneben liegen.
URicken, 22.12.2010
2.
Zitat von sysop2011 wird ein Traumjahr für Wahlkämpfer, in sieben Bundesländern stehen Entscheidungen an. Für Merkel, Westerwelle & Co. könnte es allerdings ein Alptraum werden. Droht Union und FDP in den Ländern der Absturz?
Es wäre endlich an der Zeit. Aber letztendlich kann man doch eh nur zwischen Cholera und Pest wählen. Eine innere Genugtuung wäre für mich, wenn endlich die FDP wieder ins Nirwana der Bedeutungslosigkeit verschwindet.
MausB 22.12.2010
3. Was soll das sein, ein Superwahjahr?
Gibt es auch noch normale Wahljahre oder sind jetzt alles immer Superwahljahre? Dämlicher Ausdruck, hoffentlich Unwort des Jahres 2011!
kdshp 23.12.2010
4.
Superwahljahr 2011: Droht Union und FDP in den Ländern der Absturz? Hallo, ich tippe auf JA zu 100% bei dieser politik!
grauer kater 23.12.2010
5.
Zitat von SaTUmfragen sind noch keine Wahlergebnisse – auch wenn man immer wieder versucht mit tendenziösen Umfragen Politik zu beeinflussen. Bin mal gespannt wie weit die Demoskopen diesmal daneben liegen.
Verdient hätte es die CDU, bis auf die wackelige 5% Position zurückgestutzt zu werden, doch bei der realen Verhaltensweise dt. Wähler wird es wohl für ca. 30% allgemein reichen. Die FDP dürfte erst mal bangen müssen, überhaupt noch in die Landtage zu kommen, so dass es auf GROKOS hinauslaufen wird, zumindest überall dort, wo SPD und Grüne keine sichere Mehrheit erreichen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.