Zur Ausgabe
Artikel 20 / 74

Linke suchen nach Schuldigen für Wahldebakel Linke suchen nach Schuldigen für Wahldebakel

Die Linke streitet darüber, wer schuld an dem Wahldebakel ist.
aus DER SPIEGEL 42/2021
Pressekonferenz nach der Wahlniederlage im Karl-Liebknecht-Haus

Pressekonferenz nach der Wahlniederlage im Karl-Liebknecht-Haus

Foto: via www.imago-images.de / imago images/Mike Schmidt

So hatte der Bundesgeschäftsführer der Partei, Jörg Schindler, kürzlich in einem Artikel als einen der Gründe auch die Zerrissenheit der NRW-Linken und deren Machtkampf mit der dortigen Spitzenkandidatin Sahra Wagenknecht benannt. Darauf antwortete nun der nordrhein-westfälische Landesgeschäftsführer der Partei, Lukas Schön, er weise diese »einseitige und sachlich völlig unbegründete Schuldzuweisung«

Aus: DER SPIEGEL 42/2021

Angst in Amsterdam

Fröhliches, kleines Holland – das Bild der Deutschen vom Nachbarn hat mit der Realität nicht mehr viel zu tun. Nach dem Mord an Reporter Peter R. de Vries wird klar, wie Kokainbanden die Zivilgesellschaft in den Würgegriff genommen haben. Eine Ursache für ihren Aufstieg: die Drogenpolitik des Landes.

Lesen Sie unsere Titelgeschichte, weitere Hintergründe und Analysen im digitalen SPIEGEL.

Zur Ausgabe

zurück. Man wolle sich als Landesverband nicht in einen »Meinungskorridor« sperren lassen und selbst entscheiden, wen man für die Liste aufstelle, heißt es in seinem Schreiben. Den schwarzen Peter schiebt er der Bundespartei zu: Unter anderem »Unzuverlässigkeit und fehlende Termintreue bei den Materiallieferungen« hätten das Debakel mitverschuldet.

TIL, MGB
Zur Ausgabe
Artikel 20 / 74
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.