Klimaschutzprogramm Söder will Plastiktüten bundesweit verbannen

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht einen weiteren Vorschlag zum Umweltschutz: Plastiktüten sollen in der ganzen Republik verboten werden. Den Anfang sollen die eigenen Ministerien machen.

Bayerischer Ministerpräsident Söder: "Signal für die Umwelt setzen"
Lino Mirgeler/DPA

Bayerischer Ministerpräsident Söder: "Signal für die Umwelt setzen"


Bayern will eine Bundesratsinitiative für ein deutschlandweites Plastiktütenverbot starten. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München an. "Wir wollen ein Signal für die Umwelt setzen, über das Thema Energie hinaus", sagte er.

Bayerische Ministerien und Behörden sollen voran gehen und auf Tüten, Folien und sonstiges Einwegplastik verzichten. Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) will außerdem im Herbst mit dem Einzelhandel besprechen, wie sich Plastikmüll bei Verpackungen reduzieren lässt.

Der Vorstoß ist Teil eines bayerischen Klimaschutzprogramms, das die Staatsregierung im Herbst beschließen will. Den Großteil der einzelnen Maßnahmen hatten Söder und seine Minister in den vergangenen Wochen schon verkündet.

So sollen die Bayerischen Staatsforsten - mit 800.000 Hektar Fläche der größte deutsche Forstbetrieb - alljährlich eine Million mehr Jungbäume pflanzen als bisher. Zudem will die Regierung den weitgehend zum Erliegen gekommenen Ausbau der Windenergie in Bayern wieder leicht anschieben.

fek/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.