Mit 62 Jahren Frühere Vizeregierungssprecherin Martina Fietz gestorben

Die ehemalige Vizeregierungssprecherin Martina Fietz ist nach kurzer schwerer Krankheit gestorben. Bis Ende 2021 war die 62-Jährige Stellvertreterin von Steffen Seibert.
Martina Fietz: Von 2018 bis 2021 war Fietz stellvertretende Regierungssprecherin

Martina Fietz: Von 2018 bis 2021 war Fietz stellvertretende Regierungssprecherin

Foto: Abdulhamid Hosbas / Anadolu Agency / Getty Images

Die ehemalige Vizeregierungssprecherin Martina Fietz ist tot. Wie der aktuelle Regierungssprecher Steffen Hebestreit heute in Berlin mitteilte, ist Fietz am Dienstag nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben.

»Ihr plötzlicher Tod hat uns sehr erschüttert, und wir trauern um sie«, sagte Hebestreit.

Von 2018 bis Ende des vergangenen Jahres gehörte Fietz zu den Stellvertretern des damaligen Regierungssprechers Steffen Seibert. Sie vertrat die CSU im Team der Regierungssprecher.

Zuvor hatte die Historikerin als Chefkorrespondentin von »Focus Online« gearbeitet.

Martina Fietz wurde 62 Jahre alt. Sie hinterlässt ihren Mann und zwei erwachsene Kinder.