Meinungsforschung So treffend waren die Umfragen vor der Wahl

Die einen überschätzt, die anderen unterschätzt: Die Bundestagswahl 2013 hat einmal mehr gezeigt, wie schwer es ist, zutreffende Umfragen zu erstellen. Daran haben auch die Stimmungswerte kurz vor dem Wahltag nichts geändert. Alle Details im Überblick.
So entsteht eine Umfrage (am Beispiel Infratest dimap)

So entsteht eine Umfrage (am Beispiel Infratest dimap)

Foto: SPIEGEL ONLINE
Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Fassung dieses Artikels wurde das Wort Prognose missverständlich verwendet. Tatsächlich geht es um den Vergleich zwischen Umfrageergebnissen der einzelnen Forschungsinstitute mit dem vorläufigen amtlichen Wahlergebnis. Alle Institute weisen zudem auf statistische Fehlermargen hin. Sie liegen üblicherweise bei plus/minus ein bis drei Prozentpunkten. Damit sind genaue Stimmungswerte für die Parteien nicht zuverlässig abzubilden.