Merkel und Faymann zur Flüchtlingskrise "Wir dürfen Menschen, die Asyl suchen, nicht im Stich lassen"

Kanzlerin Merkel fordert einen zügigen EU-Sondergipfel zur Flüchtlingskrise. Gemeinsam mit ihrem Wiener Kollegen Faymann rechtfertigte sie ihr bisheriges Vorgehen: "Es gibt Situationen, in denen man nicht zwölf Stunden nachdenken kann."
Merkel und Faymann zur Flüchtlingskrise: "Wir dürfen Menschen, die Asyl suchen, nicht im Stich lassen"

Merkel und Faymann zur Flüchtlingskrise: "Wir dürfen Menschen, die Asyl suchen, nicht im Stich lassen"

Foto: Bernd von Jutrczenka/ dpa
ler/AFP/dpa