Milliarden-Garantien Arabische Revolution könnte deutsche Steuerzahler belasten

Für die Bundesregierung könnten die Konflikte im arabischen Raum teuer werden: Laut einem vertraulichen Papier, das dem SPIEGEL vorliegt, stellte sie Garantien im zweistelligen Milliardenbereich zur Verfügung - für Unternehmen, die in den Krisenländern tätig sind.

Explosion nach einem Luftangriff in Libyen: Folgen auch für deutsche Steuerzahler?
REUTERS

Explosion nach einem Luftangriff in Libyen: Folgen auch für deutsche Steuerzahler?


Auch für den deutschen Steuerzahler bergen die Konflikte im arabischen Raum nach Informationen des SPIEGEL Gefahren. Wie aus einer vertraulichen Aufstellung des Bundesfinanzministeriums ("VS - nur für den Dienstgebrauch") hervorgeht, beläuft sich das Entschädigungsrisiko für Exportkredit- und Investitionsgarantien des Bundes im arabischen Raum auf 20 Milliarden Euro. Das ist die Summe, mit der der Bund geradestehen müsste, wenn Exporte oder Direktinvestitionen wegen der politischen Turbulenzen verlorengingen.

Wie aus der Aufstellung hervorgeht, sind die Garantien von 2009 bis Ende 2010 um knapp vier Milliarden gestiegen. In Libyen beträgt das Entschädigungsrisiko des Bundes rund 1,5 Milliarden (Stand Ende 2010), am höchsten ist es in Ägypten mit 3,9 Milliarden Euro.

Mit einer Exportkreditgarantie übernimmt der Staat das Risiko von einheimischen Firmen, wenn Zahlungen aus politischen Gründen ausfallen.



insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Gebetsmühle 26.03.2011
1. na und?
Zitat von sysopFür die Bundesregierung könnten die Konflikte im arabischen Raum teuer werden: Laut einem vertraulichen Papier, das dem SPIEGEL vorliegt, stellte sie*Garantien im zweistelligen Milliardenbereich zur Verfügung - für Unternehmen, die in den Krisenländern tätig sind. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,753328,00.html
gegen diktatur sollte uns nix zu teuer sein. so lange wir deren öl brauchen sind wir eh in ihrer hand.
sanhe 26.03.2011
2. Peanuts
das sind doch "Peanuts" im Vergleich zur open-end-Belastung für den deutschen Steuerzahler aus der neu installierten EU-Transferunion. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem sich die arbeitenden Leistungsträger dieser Gesellschaft (also nicht Politiker, Funktionäre, Lobbyisten, Spekulanten & Co.) weigern werden, die Millarden-Zahlungsverpflichtungen zu begleichen (z.B. durch noch höhere Steuern & Abgaben, Leistungseinschränkungen in der SV, ...), die die Politik dem Staatshaushalt kontinuierlich und in exponentiell zunehmender Höhe aufgebrummt hat. Anzeichen hierfür kann man bereits jetzt erkennen: Steigende Auswanderungszahlen höher-qualifizierter Menschen.
Hank_Chinaski 26.03.2011
3. Titel sind doof
Zitat von sysopFür die Bundesregierung könnten die Konflikte im arabischen Raum teuer werden: Laut einem vertraulichen Papier, das dem SPIEGEL vorliegt, stellte sie*Garantien im zweistelligen Milliardenbereich zur Verfügung - für Unternehmen, die in den Krisenländern tätig sind. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,753328,00.html
Oh mein Gott!!! Die Wirtschaft!!! Na dann sollten wir aber eiligst all die stabilitätssichernden Diktatoren unterstützen. In Libyen haben wir ja schon mal richtig angefangen. Dieses ganze "das-kostet-aber-Geld" Gelaber nervt. Ja, Demokratie gibts nicht immer umsonst.
leser008 26.03.2011
4. Panikmache
Warum sollten denn Geschäfte z.B. in Ägypten platzen, so dass der Bürgschaftsfall eintritt ? Das Land befindet sich doch in einem stabilen Zustand. Ansonsten müssten die sehr laxen Regularien eventuell mal überarbeitet werden, um Kickbackgeschäfte in solchen Krisen unattraktiver zu machen. Aber vielleicht hat man die Rücklagen für solche Bürgschaften auch schon für irgendeine Banken-Euro-Bonusrettungen verpulvert.
bleifuß 26.03.2011
5. ...
Zitat von sanhedas sind doch "Peanuts" im Vergleich zur open-end-Belastung für den deutschen Steuerzahler aus der neu installierten EU-Transferunion. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem sich die arbeitenden Leistungsträger dieser Gesellschaft (also nicht Politiker, Funktionäre, Lobbyisten, Spekulanten & Co.) weigern werden, die Millarden-Zahlungsverpflichtungen zu begleichen (z.B. durch noch höhere Steuern & Abgaben, Leistungseinschränkungen in der SV, ...), die die Politik dem Staatshaushalt kontinuierlich und in exponentiell zunehmender Höhe aufgebrummt hat. Anzeichen hierfür kann man bereits jetzt erkennen: Steigende Auswanderungszahlen höher-qualifizierter Menschen.
Ich schau mal eben in meine magische Kugel die mir sagt, niemand wird sich weigern, wer es jetzt schon nicht getan hat, wird auch in Zukunft die Füße stillhalten. Genauso wie Sie ! bleifuß
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.