Mindestlohndebatte Müntefering riskiert seinen guten Ruf

Die Mindestlohn-Debatte stand von Anfang an unter dem Verdacht, ein Ablenkungsmanöver von SPD-Chef Franz Müntefering zu sein, um die Gewerkschaften nach Hartz IV zu besänftigen. Jetzt ist das gemeinsame Sozialprojekt von SPD und DGB vorerst gescheitert. Beide Lager schieben sich gegenseitig die Schuld zu. Münteferings Renommee hat Kratzer.