Hessen Ministerin Schröder verzichtet auf Spitzenkandidatur

Familienministerin Schröder führt die CDU in Hessen nicht als Spitzenkandidatin in die Bundestagswahl. Sie kandidiert nur an zweiter Stelle der Landesliste. Grund ist der parteiinterne Zoff um die Homo-Ehe - die Christdemokratin ist für einen liberaleren Kurs bei der Gleichstellung.
Familienministerin Schröder: an zweiter Stelle der Landesliste in Hessen

Familienministerin Schröder: an zweiter Stelle der Landesliste in Hessen

Foto: Bernd Von Jutrczenka/ dpa
heb/dpa/AFP