Ministerinnen-Bekenntnis Koch warnt vor Homo-"Kult"

Hessens Regierungschef Koch hat sich erstmals zum Bekenntnis von Kultusministerin Wolff geäußert, sie sei lesbisch. Er achte unterschiedliche Lebensformen, sagte der CDU-Politiker - warnte aber davor, aus Homosexualität einen "Kult zu machen"


Wiesbaden - "Ich achte unterschiedliche Lebensformen", sagte Hessens CDU-Ministerpräsident Roland Koch der "Bunte". Homosexuelle dürften "nicht diskriminiert, Homosexualität darf nicht tabuisiert werden." Koch weiter: "Gleichzeitig sollten wir aber auch die Kraft haben, daraus keinen Kult zu machen." Das wichtigste bleibe die Familie, betonte der hessische Regierungschef. "Es ist die Form, in der die meisten Menschen in diesem Lande leben."

Kultusministerin Wolff, Regierungschef Koch: "Ich achte unterschiedliche Lebensformen"
DPA

Kultusministerin Wolff, Regierungschef Koch: "Ich achte unterschiedliche Lebensformen"

Der CDU-Bundesvize äußerte sich in dem Interview zum Outing seiner Kultusministerin Karin Wolff. Die CDU-Politikerin hatte sich vor zwei Monaten dazu bekannt, lesbisch zu sein. Er kenne sie seit über 30 Jahren, sagte Koch in Bezug auf seine Ministerin. "Und ich habe ihr von ganzem Herzen ein glückliches Leben gewünscht."

Der CDU-Politiker kämpft zurzeit um seine Wiederwahl, am 27. Januar 2008 finden in Hessen Landtagswahlen statt.

flo/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.