Minutenprotokoll Union freut sich über "Tiefschlag für die SPD"


15.08 Uhr: CSU-Spitze hofft auf psychologischen Schub

CSU-Chef Horst Seehofer sprach von einem "klaren Signal für Schwarz-Gelb". CSU-Landesgruppenchef Peter Ramsauer erwartet nach der Wiederwahl Köhlers in den nächsten Monaten einen psychologischen Schub für Union und FDP. Es sei wichtig, dass das bürgerliche Lager Köhler im ersten Wahlgang gewählt habe. Das Ergebnis sei ein "Tiefschlag" für die SPD.

sac/dpa

15.00 Uhr Müntefering: Keine Bedeutung für Bundestagswahl

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering gratulierte Horst Köhler, zeigte aber auch Respekt vor der SPD-Kandidatin Schwan. "Es bleibt ihr Verdienst, mit ihrem Engagement in den vergangenen Monaten die öffentliche Debatte vorangebracht zu haben", sagte Müntefering, Diese Wahl habe mit der Bundestagswahl im September nichts zu tun. Über die Abweichler im Lager der Schwan-Unterstützer - SPD und Grüne kommen eigentlich auf 513 Stimmen, aber Schwan bekam nur 503 Stimmen - habe er keine Erkenntnisse.

sac/dpa

14.50 Uhr Union und FDP freuen sich über Erfolg

Interaktive Grafik
Bundespräsidentschaftswahl 2009: Alles über die Wahl und die Kandidaten
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte in einer ersten Reaktion, sie freue sich sehr, dass Horst Köhler bereits im ersten Wahlgang gewählt wurde. Köhler sei der Präsident, den Deutschland jetzt brauche. Sie verwies darauf, dass Union und FDP sich gemeinsam für eine Wiederwahl Köhlers ausgesprochen hatten und unterstrich das Ziel, mit den Liberalen nach der nächsten Bundestagswahl eine Koalition einzugehen. "Es zeigt sich heute, dass wir das, was wir wollten, geschafft haben, gemeinsam und nicht alleine." Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle sagte:"Das ist ein schöner Tag für die Demokratie." Er zeigte sich erleichtert, dass es der SPD und der Linken nicht gelungen sei, den populären Bundespräsidenten Köhler aus dem Amt zu wählen.

sac/dpa

14.43 Uhr: Die Bundesversammlung ist beendet

Bundestagspräsident Norbert Lammert erklärt die Bundesversammlung für beendet - und den Empfang unter der Reichstagskuppel für eröffnet.

14.38 Uhr: Erste Rede nach der Wiederwahl

In einer kurzen Rede bedankt sich Horst Köhler bei der Bundesversammlung und bekundet seinen demokratischen Gegenkandidaten seinen Respekt. Er verspricht, weiterhin sein Bestes geben zu wollen: "Je älter ich werde, desto neugieriger werde ich." Einen Schwerpunkt seiner kurzen Ansprache legte Köhler auf die Bedeutung der Demokratie: "Demokratie - das sind wir alle. Jeder soll erfahren, dass es auf ihn ankommt." Er beendet seine Rede mit den Worten "Gott schütze unser Deutschland".

sac

14.32 Uhr: Köhler nimmt die Wahl an

Bundestagspräsident Norbert Lammert fragt Horst Köhler, ob er die Wahl annimmt - der akzeptiert das Votum der Bundesversammlung.

14.30 Uhr: Die Stimmen der anderen Kandidaten

Nach langem Applaus für den im Amt bestätigten Horst Köhler verkündet Norbert Lammert, wie die übrigen Kandidaten abgeschnitten haben: Für den NPD-Kandidaten Frank Rennicke stimmten vier Mitglieder der Bundesversammlung, SPD-Kandidatin Gesine Schwan erhielt 503 Stimmen und bekommt auch einen langen Applaus. Der Kandidatin der Linken erreichte Peter Sodann 91 Stimmen - und wird von seinen Anhängern dafür mit einem kurzen Jubelschrei gefeiert.

sac

14.28 Uhr: Horst Köhler ist wiedergewählt

Bundestagspräsident Norbert Lammert hat das Ergebnis verkündet: Mit 613 Stimmen hat die Bundesversammlung Horst Köhler erneut zum Bundespräsidenten gewählt.

sac

14.17 Uhr: Blumen stehen bereit

Blumen für den Wahlsieger. Bereits vor der Verkündung des Ergebnis steht eine Saaldienerin mit Blumen bereit, auch die Fraktionsvorsitzenden haben bereits Sträuße an ihren Platz - ein Hinweis darauf, dass vielleicht schon nach dem ersten Wahlgang das Ergebnis feststeht. Auch die Musikkappelle ist schon bereit.

sac

14.05 Uhr: Zurück in den Plenarsaal

Das Ergebnis des ersten Wahlganges wird in Kürze verkündet. Die Wahlmänner und -frauen, die nach der Stimmabgabe auf den Fluren flanierten, sind aufgefordert worden, auf ihre Plätze im Plenarsaal zurückzukehren.



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.