Mitgliederschwund Beck-SPD verliert Genossen

Der SPD laufen die Mitglieder davon – unter dem aktuellen Parteichef Beck noch stärker als im Wahljahr 2005. Die ehemals mit Abstand größte Partei liegt jetzt nur noch knapp vor der CDU.


Berlin - Der Mitgliederschwund bei der SPD hat sich 2006 im Vergleich zum Vorjahr beschleunigt. Wie das "Handelsblatt" unter Berufung auf Parteikreise berichtet, zählte die Partei Ende Dezember rund 30.000 Mitglieder weniger als Anfang 2006. Genau 561.239 Frauen und Männer hätten zu diesem Zeitpunkt noch ein sozialdemokratisches Parteibuch besessen.

Nachdem die SPD auch durch Austritte aufgrund der Agenda-2010-Reformen 2003 und 2004 jeweils gut 40.000 Mitglieder verloren hatte, verließen im Wahljahr 2005 rund 15.000 Mitglieder die Partei.

Die CDU schrumpfte in 2006 um 12.000 auf 557.175 Mitglieder. Der zahlenmäßige Vorsprung der SPD verringerte sich damit deutlich. Allein in Nordrhein-Westfalen verlor die SPD 2006 sechs Prozent ihrer Mitglieder.

gro/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.