Mord im Kleinen Tiergarten Hinweise auf Hinrichtung durch Geheimdienst verdichten sich

Der Mord an einem Georgier in Berlin sorgte international für Aufsehen. Dem SPIEGEL und seinen Recherchepartnern liegen neue Indizien dafür vor, dass die Tat vom russischen Staat in Auftrag gegeben worden sein könnte.
Ergebnis der forensischen Fotoanalyse: In Berlin festgenommener mutmaßlicher Tiergarten-Mörder "Sokolov" (1 und 3) und in Russland inhaftierter Mörder Stepanov (2 und 4) sind nicht dieselbe Person

Ergebnis der forensischen Fotoanalyse: In Berlin festgenommener mutmaßlicher Tiergarten-Mörder "Sokolov" (1 und 3) und in Russland inhaftierter Mörder Stepanov (2 und 4) sind nicht dieselbe Person

Foto: DER SPIEGEL/Bellingcat/Bradford University
Tatort in Berlin: Noch immer viele Fragen um die Tat offen

Tatort in Berlin: Noch immer viele Fragen um die Tat offen

Foto: Fabrizio Bensch/ REUTERS
Ausriss aus der Steuerdatenbank der russischen Föderation

Ausriss aus der Steuerdatenbank der russischen Föderation

Foto: Bellingcat
Angebliche Adresse von "Sokolov" in Brjansk, Westrussland

Angebliche Adresse von "Sokolov" in Brjansk, Westrussland

Foto: The Dossier Centre
Laut Bildanalyse der Universität Bradford nicht dieselbe Person: Vladimir Andreewitsch Stepanov (links und Mitte) und der angebliche "Sokolov" (rechts)

Laut Bildanalyse der Universität Bradford nicht dieselbe Person: Vladimir Andreewitsch Stepanov (links und Mitte) und der angebliche "Sokolov" (rechts)

Foto: DER SPIEGEL/BELLINGCAT