Mordanschlag Hunderte Potsdamer solidarisieren sich mit Opfer rassistischen Überfalls

In einem spontanen Akt haben sich am Abend hunderte Potsdamer versammelt, um ihre Solidarität mit dem Opfer eines rassistischen Anschlags in der Stadt zu gedenken. Der 37-jährige, der am Sonntag angegriffen worden war, wurde derweil in ein künstliches Koma versetzt.