Terrorverdächtiger Salafist aus Niedersachsen Polizei fasst mutmaßliche Unterstützer

Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben zwei Männer und eine Frau festgenommen. Sie sollen den Salafisten Sascha L. unterstützt haben. Ihm wird vorgeworfen, einen Anschlag auf Polizisten oder Soldaten geplant zu haben.


Spezialeinsatzkräfte der Polizei haben in Köln, Bünde und Hildesheim drei Personen festgenommen. Ihnen werde Beihilfe zur Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vorgeworfen, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Celle mit. Ihre Wohnungen wurden durchsucht, Ermittler stellten Beweismittel sicher. Worum es sich konkret handelt, wurde nicht gesagt.

Inzwischen sind die zwei Männer und die Frau in Untersuchungshaft. Es handelt sich um den Türken Alpaslan U., 27, den Afghanen Masie S., 27, und die Deutsche Yasemin T., 25.

Sie sollen den Salafisten Sascha L. in seinem Plan bekräftigt oder unterstützt haben, einen Sprengstoffanschlag auf Polizisten oder Soldaten zu verüben. L. aus Northeim war am 21. Februar festgenommen worden und sitzt in Untersuchungshaft. Er hatte nach Angaben der Ermittler im Februar zugegeben, er habe seine Opfer in eine Falle locken und sie mit einem selbst gebastelten Sprengsatz töten wollen.

Der Northeimer Salafist ist der Polizei schon länger bekannt. Nach seiner Festnahme berichtete der SPIEGEL, L. habe bis 2013 dem rechtsextremen Milieu angehört, sich dann aber umorientiert und sei zum Islam konvertiert.

ulz/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.