Newsblog "Der Morgen" bei SPIEGEL ONLINE feiert seinen zweiten Geburtstag

Ein Sushi-Koch bezahlt über 100.000 Euro für einen Thunfisch, Axl Rose und Slash stehen wieder gemeinsam auf der Bühne - und der "Morgen" hat Geburtstag. Hier gibt's aktuelle Nachrichten und einen Rückblick auf unsere Morgen-Newsblogs seit Anfang 2014.
  • 1/5/16 8:08 AM
    "Der Morgen" begann 2013/2014 mit ganz viel Autoren-Selfies, das ist - zum Glück für alle Autoren und Leser! - weitgehend in Vergessenheit geraten. Aber für diesen Retro-Morgen zum zweiten Jubiläum wollen wir die Tradition wieder aufleben lassen. Also: mit im Bild die Chefs vom Dienst Oliver Trenkamp und Janko Tietz, die hier weiter für Sie die Nachrichten bändigen und gewichten, während ich mich, leicht müde, wieder meiner Projektarbeit zuwende. Bis zum nächsten Mal, und schalten Sie doch auch morgen (Micky Kröger ist dran) und die nächsten zwei Jahre beim Morgen wieder ein!
  • 1/5/16 8:05 AM
    Keine allzu große Überraschung: Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht hat eine Rückkehr Russlands in die Gruppe acht führender Industriestaaten gefordert. "Es war von vorneherein ein Fehler, Russland auszuschließen. Wir sehen ja in Syrien, dass es keine politischen Lösungen ohne Russland gibt", sagte Wagenknecht der dpa. "Je mehr man Russland ausgrenzt, desto größer ist die Gefahr, dass Konflikte eskalieren." Russland war 2014 nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim aus der G8 ausgeschlossen worden.
  • 1/5/16 8:03 AM
    Toyota bleibt unterdessen der letzte große Autobauer, der Google und Apple konsequent keinen Zugang zu den Unterhaltungsanlagen seiner Fahrzeuge geben will. Der japanische Konzern kündigte an, auf eine Software von Ford zu setzen, statt Smartphones mit Android Auto oder Apples CarPlay einzubinden. Gleichzeitig gaben aber Ford und Fiat Chrysler mit Marken wie Dodge und Jeep den Widerstand gegen die Systeme von Google und Apple auf - zur CES stellten sie die Integration in die Anlagen neuerer Fahrzeuge in Aussicht.
  • 1/5/16 8:01 AM
    Only in New York: Die Künstlerin Laurie Anderson gibt mit einer E-Geige auf dem Times Square in Manhattan ein Konzert - für Hunde! Menschliche Zuhörer, die den Klängen folgen wollten, mussten spezielle Kopfhörer tragen, um die Frequenzen zu übersetzen. (Foto: AFP)
  • 1/5/16 7:50 AM
    Noch ein bisschen mehr CES hier im "Der Morgen"-Endspurt: Google probiert in seinen Roboterwagen einen neuen Chip für Radar-Anlagen aus, der die Kosten selbstfahrender Fahrzeuge deutlich drücken könnte. Mit dem neuen integrierten Chip könnten Radar-Sensoren im Briefmarken-Format unauffällig praktisch überall im Auto untergebracht werden, der Stromverbrauch sei 40 Prozent niedriger als bei heutigen Systemen, erklärte der Halbleiter-Spezialist NXP.
  • 1/5/16 7:49 AM
    Microsoft bringt sein Surface Book nach Deutschland. Der im vergangenen Oktober vorgestellte Laptop, der auch als Tablet genutzt werden kann, kann jetzt hierzulande vorbestellt werden, hieß es kurz vor dem Start der Technikmesse CES in Las Vegas. Das Surface Book kommt in vier verschiedenen Varianten auf den Markt - Microsoft tritt damit in direkte Konkurrenz zu seinen Partnern in der PC-Branche.
  • 1/5/16 7:38 AM
    Die Behörden vermuten Brandstiftung: Bei einem schweren Busfeuer im Norden Chinas sind 14 Menschen getötet und 32 weitere verletzt worden (Foto: Reuters) - mehr Hintergründe in unserer Meldung.
  • 1/5/16 7:37 AM
    Die Zahl der Arbeitslosen ist nach Einschätzung von Experten zum Winterbeginn - wie jahreszeitlich üblich - wieder leicht gestiegen. Die Zahl der Erwerbslosen habe im Dezember 2015 bei 2,7 Millionen gelegen, sagten Volkswirte deutscher Großbanken in einer dpa-Umfrage. Dies wären 70.000 mehr als im November, aber 60.000 weniger als vor einem Jahr. Die offiziellen Dezember-Arbeitsmarktzahlen will die Bundesagentur für Arbeit gegen 10 Uhr in Nürnberg bekanntgeben - mehr dann bei SPIEGEL ONLINE.
  • 1/5/16 7:34 AM
  • 1/5/16 7:30 AM
    Driverless taxi on South Korean campus offers glimpse into future of automated mass transport: SEOUL, South Ko... sh.st/nSjGC
  • 1/5/16 7:25 AM
    Die Regel "Kein Morgen ohne Tierfoto" habe ich ja eigentlich schon mit der Meldung über den teuren Thunfisch eingehalten, aber eine Aufnahme habe ich noch: Hier werden auf dem Chapala-See in Mexiko Hunderte Pelikane mit Fischen gefüttert - die Vögel sind in der kalten Jahreszeit aus Kanada und den USA weiter nach Süden geflogen. (Foto: AFP)
  • 1/5/16 7:21 AM
    "Obama ist einfach cool", höre ich aus dem Social-Media-Ressort - deshalb unten der kleine Sendehinweis auf seine letzte Rede zur Lage der Nation (im nächsten Jahr ist dann ja hoffentlich Hillary Clinton dran).
    Unterdessen verschärft Obama - im Rahmen seiner Möglichkeiten - die Regeln für den Umgang mit Schusswaffen in den USA. So sollen Hintergrund-Checks für Käufer und Verkäufer von Schusswaffen ausgeweitet, die Waffen technisch sicherer gemacht und Kontrollen verbessert werden.
    Allerdings ist die Reichweite des Maßnahmenkatalogs begrenzt, er bewegt sich im Rahmen bereits bestehender Gesetze. Eine von Obama seit langer Zeit angemahnte Verschärfung der Waffengesetze wird vom republikanisch dominierten Kongress verhindert. Die Waffenlobby lief schon im Vorfeld Sturm gegen Obamas Ankündigung - Hintergründe gibt es auch hier in unserer Meldung aus der Nacht.
  • 1/5/16 7:17 AM
  • 1/5/16 7:16 AM
    Ich habe jetzt - natürlich - Dutzende wunderbare "Morgen"-Moderationen nicht erwähnt, mehr ging aber leider nicht. Aber kennen Sie unsere Themenseite, auf der alle "Der Morgen"-Blogs aus den vergangenen zwei Jahren zu finden sind? Hier ist sie!
  • 1/5/16 7:14 AM
    Unvergessen und sowieso geradezu historisch: Der Morgen nach der SPIEGEL-ONLINE-Weihnachtsfeier 2014, als ich versehentlich zwei Kolleginnen (Nicola Kuhrt und Lena Greiner) zur Schicht eingeteilt habe - und beide erst um 6 Uhr von der Doppelbesetzung erfuhren. Sie haben's mit Humor getragen, und außerdem ist dabei ein schönes Frauenpower-am-SPON-Newsdesk-Foto entstanden.
  • 1/5/16 7:12 AM
    Den "Morgen in Dreier-Besetzung, auch eher selten, gab es, da war es noch duster im Newsroom, im Februar vor einem Jahr.
  • 1/5/16 7:11 AM
    Auch eine legendäre Doppel-Moderation, sehr kontrovers, dadaesk und nicht unumstritten: Jan "Der schwarze Kanal" Fleischhauer zusammen mit dem unverwüstlichen Stefan Kuzmany
  • 1/5/16 7:09 AM
    Außenminister Frank-Walter Steinmeier sieht, kurz mach der Wiedereinführung von Grenzkontrollen durch Dänemark, die Freizügigkeit in ganz Europa gefährdet. Auf die Frage, ob er die Reisefreiheit im Schengenraum bedroht sehe, sagte Steinmeier der "Bild": "Das hoffe ich nicht, aber ich sehe sehr wohl die Gefahr." Freizügigkeit und Reisefreiheit seien "die vielleicht größten Errungenschaften Europas". "Wir müssen in Europa an einem Strang ziehen, europäische Lösungen für die Flüchtlingsströme finden und unsere europäischen Außengrenzen wirksam schützen."
    Das Interview gibt's hier, aber hinter einer dieser Paywalls, die immer mehr Zeitungen einführen (siehe Wer-wird-Millionär-Tweet weiter unten).
  • 1/5/16 7:05 AM
    Auch sehr gut haben mir immer die "Morgen"-Gastspiele aus unserem Büro in Sydney gefallen. Von dort aus bestreiten wir eigentlich unsere SPIEGEL-ONLINE-Nachtschicht - die Kolleg(inn)en haben also schon einen vollen Arbeitstag hinter sich, wenn sie um sechs Uhr deutscher Zeit noch ein paar Stunden für den "Morgen" dranhängen. Das hat Christoph Sydow getan, der auch das Timelapse-Video des Sonnenaufgangs über Gordons Bay für einen seiner "Morgen" gedreht hat, und auch unsere jetzige Sydney-Redakteurin Anna-Lena Roth hat aus dem dortigen Büro vor zwei Monaten schon mal den "Morgen" übernommen.
  • 1/5/16 7:05 AM
    Frisch im Wirtschaftsressort eine Meldung über Franco Esposito: Er hat in den Achtzigern eine Ausbildung zum Hotelkaufmann im Hotel Atlantic hier um die Ecke in Hamburg absolviert - nun wurde der 52-Jährige zum Chef des Luxus-Unterkunft an der Alster ernannt.
  • 1/5/16 7:03 AM
    Die Polizei spricht von "Straftaten einer völlig neuen Dimension", die Oberbürgermeisterin lädt heute zum Krisentreffen - zu den massiven Übergriffen auf Frauen am Kölner Hauptbahnhof empfehle ich Ihnen nun das Stück unserer Reporterin Kendra Stenzel aus Köln, gerade live gegangen als Top-Aufmacher auf unserer Homepage.
  • 1/5/16 6:58 AM
  • 1/5/16 6:58 AM
    Wer sich für die CES in Las Vegas interessiert: Bitte alle mal unserem Netzwelt-Redakteur Matthias Kremp bei Twitter folgen - er ist vor Ort und wird für SPIEGEL ONLINE über Gadget-Neuheiten berichten.
  • 1/5/16 6:54 AM
    In zwei Jahren "Der Morgen" haben wir die üblichen drei Stunden Dienstzeit, soweit ich mich erinnere, nur ein Mal absichtsvoll krass überschritten- und zwar für unseren Kolumnisten Sascha Lobo, der nach seinem Premieren-Morgen gerne noch einen zweiten Anlauf XXL über fünf Stunden unternehmen wollte und durfte - mit vielen multipel misslungenen Selfies.
    Köln-Fan Gesa Mayr wollte ihren "Morgen" am 11. 11. 2014 gerne bis 11.11 Uhr ausdehnen, aber dann kam leider andere Arbeit dazwischen, und er hat doch nur bis 9.14 Uhr gedauert. (Apropos Karneval und der "Morgen": Gumminasen und jecke Pappkrönchen gibt's hier.)
  • 1/5/16 6:53 AM
  • 1/5/16 6:52 AM
    Es ist richtig glatt derzeit - allein in #Osnabrück 100 Unfälle in der Nacht. Mehr bei #NiedersachsenJETZT. ow.ly/WDjLR
  • 1/5/16 6:51 AM
    Ein von den USA unterstütztes Militärbündnis kurdischer und arabischer Kämpfer kommt - nach eigenen Angaben - beim Vorstoß auf die Hochburg Rakka der radikal-islamischen IS-Miliz voran. Die Demokratischen Kräfte Syriens hätten mehrere Dörfer und Bauernhöfe etwa 50 Kilometer nördlich der strategisch und symbolisch wichtigen Stadt erobert, sagte ein Sprecher der Allianz.
    Rakka ist de facto die Hauptstadt des Islamischen Staats (IS) in Syrien. Die oppositionsnahe Beobachterstelle für Menschenrechte teilte mit, bei Kämpfen seien in den vergangenen Tagen auf beiden Seiten Dutzende getötet worden.
  • 1/5/16 6:51 AM
    Schnee und Glätte haben den Verkehr in Osnabrück in der Nacht weitgehend lahmgelegt. Wie ein Polizeisprecher sagte, kam es im Bereich der Polizeidirektion zu mindestens 85 Unfällen. Bei 12 davon wurden Menschen verletzt, größtenteils blieb es bei Blechschäden. Auf der Autobahn 30 kam es zu mehreren Unfällen: Am Kreuz Osnabrück-Süd krachten insgesamt acht Fahrzeuge ineinander, auch zwei Lastwagen waren an dem Unfall beteiligt. Sieben Abschleppwagen waren im Einsatz.
  • 1/5/16 6:49 AM
    Wenn Ihnen angesichts der Temperaturen draußen fröstelt - es könnte noch schlimmer kommen. Hier klettert eine Teilnehmerin aus einem Eispool im Songhua-Fluss in Harbin, China, wo anlässlich des Schneefestivals auch ein Wettschwimmen stattfindet. (Foto: dpa)
  • 1/5/16 6:47 AM
  • 1/5/16 6:43 AM
    Noch ein Tech-Konzern, der zusammen mit Google, Apple und anderen auf dem Markt für Smart-Autos drängt: Der Chiphersteller Nvidia hat auf der Technik-Messe CES einen kompakten Supercomputer vorgestellt, mit dem Automobilhersteller selbstfahrende Fahrzeuge entwickeln können. "Der Nvidia Drive PX ist nicht größer als eine Lunchbox und hat die Rechenleistung von 150 Macbook-Pro-Laptops", sagte Jen-Hsun Huang, Chef und Mitgründer von Nvidia in Las Vegas. "Mit ihren zahlreichen Kameras und Bildschirmen werden zukünftige Autos ihre Umgebung wahrnehmen und immer besser verstehen." Autos könnten zukünftig mit Hilfe des Drive PX beispielsweise freie Parkplätze in einem sehr vollen Parkhaus finden und dort autonom einparken. Später fahre das Auto wieder allein zum Fahrer zurück, nachdem dieser es über sein Smartphone gerufen hat.
  • 1/5/16 6:38 AM
    Tennis-Profi Maria Sharapova (Archivfoto: Getty) - die Russin hat beim internationalen Turnier in Brisbane aufgegeben, weil sie beim Training eine Verletzung erlitten hat - nur zwei Wochen vor den Australian Open.
  • 1/5/16 6:31 AM
    Die SPD rutscht immer weiter ins Tief: In einer aktuellen Umfrage sprachen sich nur noch 22,5 Prozent der Befragten für die Sozialdemokraten aus. Dies sei ein halber Prozentpunkt weniger als Ende vergangenen Jahres und damit ein neuer Tiefststand, berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf das Meinungsforschungsinstitut Insa.
  • 1/5/16 6:28 AM
    Wenn Sie 2,5 Stunden Gottschalk zu sehr an "Wetten, dass..?" erinnern - hier gibt es das Gottschalk-Gastspiel im SPON-"Morgen" noch mal im Kondensat bei YouTube, runtergeschnitten auf vier Minuten.
  • 1/5/16 6:27 AM
    Der "Morgen"-Moderator, der definitiv am wenigsten geschrieben hat, war am 18. Mai 2015 Thomas Gottschalk - er hat es gerade mal auf drei kurze, eigene Beiträge gebracht und den Rest unserem schnellschreibenden Volontär Peter Maxwill überlassen. Na gut, aber es war eben auch Gottschalk, obendrein an seinem 60. Geburtstag (sic!), und er hat auch sehr viel live geredet (zusammen mit Stefan Kuzmany, rechts) - hier gibt es die vollen zweieinhalb Stunden zum Nach-Schauen.
  • 1/5/16 6:26 AM
    Anders gesagt: Wer Fälle von sexualisierter Gewalt wie in #Köln dazu nutzt, den Rassismus in Deutschland anzufachen, ist Teil des Problems.
  • 1/5/16 6:24 AM
    Die Vorfälle von #Köln sind schockierend. Genauso schockierend ist, was sich jetzt an ausländerfeindlicher Hetze durchs Netzt ergießt.
  • 1/5/16 6:22 AM
    Auf Facebook Kommentare zu #Köln gelesen. Möchte mir jetzt das Hirn mit Domestos durchspülen.
  • 1/5/16 6:20 AM
    Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat für diesen Dienstag ein Krisentreffen zu den vielfachen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht rund um den Hauptbahnhof angesetzt. Daran sollen unter anderem die Kölner Polizei, die Bundespolizei und Stadtdirektor Guido Kahlen teilnehmen, wie eine Stadtsprecherin sagte. Nach Polizei-Angaben versammelten sich am Silvesterabend auf dem Bahnhofsvorplatz etwa 1000 Männer, die "dem Aussehen nach aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum" stammten. Aus der Menge hätten sich Gruppen von mehreren Männern gebildet, sie sollen Frauen umzingelt, bedrängt und ausgeraubt haben. Konkreteres über die Täter weiß die Polizei nach eigenen Angaben nicht. Die Ermittler sprechen von Sexualdelikten in sehr massiver Form und einer Vergewaltigung.
  • 1/5/16 6:18 AM
  • 1/5/16 6:11 AM
    Nach der Massenhinrichtung von 47 Gefangenen in Saudi-Arabien wird parteiübergreifend ein Stopp von Waffenlieferungen aus Deutschland gefordert. Er halte solche Geschäfte "zum jetzigen Zeitpunkt für falsch", sagte der CSU-Rüstungspolitiker Hans-Peter Uhl der "Augsburger Allgemeinen". Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter forderte die Bundesregierung auf, Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien einzustellen. Sie dürfe nicht länger ein "solch absolutistisches Regime" wie das in Riad unterstütze, sagte er der "Neuen Osnabrücker". Der SPD-Sicherheitspolitiker Rainer Arnold verlangte ebenfalls ein Überprüfen der Waffenlieferungen - auch angesichts der Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran. "Es war ein großer Fehler, Saudi-Arabien die Produktion des G36 zu genehmigen", sagt er den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.
  • 1/5/16 6:07 AM
    Besonders lieb sind mir ja die "Morgen"-Blogs, die als Co-Moderation ablaufen - das Hin und Her der Kommentare kann sehr unterhaltsam werden. Aus dem großen Pool der Beispiele in zwei Jahren "Morgen"-Geschichte möchte ich mal Christian Stöcker und Ansbert Kneip herausheben - auch, weil Sie ein so hübsches Drohnen-Selfie vor SPIEGEL-Haus-Hintergrund geschossen haben.
  • 1/5/16 6:03 AM
  • 1/5/16 6:02 AM
    Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer verbindet ihr politisches Schicksal mit der im März anstehenden Landtagswahl. Ein Amt in einer möglicherweise CDU-geführten Landesregierung komme für sie nicht infrage, sagte die SPD-Politikerin der "Welt" "Ich will Ministerpräsidentin bleiben, alles andere schließe ich aus." "Ich kämpfe für unseren Wahlsieg und setze voll darauf", sagte Dreyer weiter. "Eine andere Option gibt es für mich nicht." In Rheinland-Pfalz wird am 13. März ein neuer Landtag gewählt. In Umfragen liegt die CDU derzeit deutlich vor der SPD, es gibt derzeit auch keine Mehrheit für die von Dreyer geführte jetzige rot-grüne Koalition.
  • 1/5/16 5:59 AM
  • 1/5/16 5:55 AM
    In Japan ist mal wieder ein Thunfisch für eine absurde Summe verkauft worden. Ich würde das jetzt gerne verdammen, kaufe aber viel zu oft selber Thunfisch-Sushi - meistens mit schlechtem Gewissen.
    Dazu passt diese Ticker-Meldung hier: Tokios weltberühmter Fischmarkt Tsukiji zieht bald um - am Dienstag fand auf dem größten Fischmarkt der Welt die letzte Neujahrs-Auktion von Thunfischen statt. Das 1935 errichtete Zentrum der Fischliebhaber weicht im November dieses Jahres in den weiter südlich gelegenen Stadtteil Toyosu. Die allmorgendlichen Auktionen auf dem Tsukiji-Markt ziehen Tausende von ausländischen Touristen an. Die veraltete Infrastruktur wird in Toyosu durch einen neuen Fischmarkt ersetzt. Dafür wurde ein 40 Hektar großes, aufgeschüttetes Gelände in der Bucht von Tokio gewählt. Das Areal musste zunächst mit riesigem Aufwand dekontaminiert werden, da der Boden mit krebserregendem Benzol und Zyanid verseucht war. Viele Fischhändler wären deshalb lieber in Tsukiji geblieben.
  • 1/5/16 5:50 AM
  • 1/5/16 5:48 AM
    Ich habe ja das Privileg, die Dienstpläne für den "Morgen" zu schreiben und Kolleginnen und Kollegen für das frühe Arbeiten zu begeistern. Besonders freue ich mich immer, wenn ich SPIEGEL-ONLINE-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Ausland mal eine Schicht übernehmen, aus ihrem Arbeitsalltag als Korrespondent berichten, vielleicht auch aktuelle Fotos von ihrem Einsatzort posten - und zu besonders seltsamen Zeiten dafür arbeiten.
    • Hier zum Beispiel ist, im Juli 2014, unser New-York-Korrespondent Marc Pitzke besonders lang wach geblieben, um für die deutschen Leser "Den Morgen" zu moderieren - aus seiner Sicht eher ein langer, dunkler Ritt in die Nacht. Es gibt da auch einen Blick aus dem SPIEGEL-Bürofenster auf den nächtlich leeren Bryant-Park in Manhattan zu sehen. 
    Hier lesen Sie einen "Morgen" mit Sebastian Fischer, damals noch unser Korrespondent in Washington, DC. Ein kleines Fotoquiz inklusive: "Welches Gebäude in Washington DC sehen Sie hier? Stimmen Sie ab!"
    • Fabian Reinbold, jetzt Redakteur im Netzwelt-Ressort, war Ende 2014 für ein Stipendium in China und ließ sich überreden, trotz einiger technischer Probleme eine "Der Morgen"-Schicht aus Peking zu übernehmen. 
    • Welche Stadt ist cooler, Istanbul, Istanbul, Berlin oder Istanbul - diese Frage stellte Hasnain Kazim, als er Ende 2014 den "Morgen" aus, na, Sie ahnen woher, moderierte. 
    • Besonders legendär ist der "Morgen" von Benjamin Bidder aus Moskau, dem es gelang, durch kyrillische Zeichen unser normales Liveblog-Tool außer Gefecht zu setzen, sodass er seine Moderation in einer improvisierten Text-only-Retro-Optik bestreiten musste. Aber der Text war auch wirklich sehr lesenswert. 
  • 1/5/16 5:45 AM
    It's official: @gunsnroses will headline the 2016 edition of @coachella twitter.com/coachella/stat…
  • 1/5/16 5:38 AM
    Für ein paar frühe Kollegen im SPON-Büro ist das hier die Nachricht des Tages: Guns N' Roses wollen beim Coachella-Festival in der kalifornischen Wüste ihr Comeback feiern - das teilten die Organisatoren am Montagabend mit. Sie bestätigten seit Tagen kursierende Gerüchte über eine Wiedervereinigung der legendären Gruppe. Auch die Band selbst gab den im April anstehenden Auftritt auf ihrer Internetseite bekannt. Es wird erwartet, dass erstmals seit 1993 Sänger Axl Rose und Gitarrist Slash wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.
  • 1/5/16 5:30 AM
    Im Konflikt um die Besetzung eines Naturparks im US-Bundesstaat Oregon haben sich die beiden Landwirte, deren Haftstrafe die Protestaktion ausgelöst hatte, der Justiz gestellt. Dwight Hammond und sein Sohn Steven hätten sich selbst gestellt, teilte Sheriff David Ward am Montag vor Journalisten mit. Die beiden befänden sich in einer Justizanstalt in Kalifornien. Sie hätten sich von der Besetzung des Naturparks distanziert. Die Hammonds sollen laut Staatsanwaltschaft auf staatlichem Grund und Boden ein Feuer gelegt haben, um Wilderei zu vertuschen.
    Am Wochenende hatte sich eine Gruppe Bewaffneter in Gebäuden des Parks Malheur National Wildlife Refuge verschanzt. Der Protest offenbart Amerikas rassistischen Zeitgeist, analysiert unser US-Korrespondent Marc Pitzke hier.
  • 1/5/16 5:27 AM
    Die Idee für den "Morgen" geht ja, soweit sich das nicht schon im Nebel der jüngeren Zeitgeschichte verliert, auf Stefan Kuzmany zurück, der auch den allerersten Test-"Morgen" Mitte Dezemer 2013 moderiert hat. Scrollen Sie hier mal runter, dann sehen Sie, wie er und sein Home office in Berlin aussehen. Ganz früh dabei waren auch die Kollegen Stefan Schultz, Fabian Reinbold und Ole Reißmann (auch alle im Bild zu sehen). Nach diesem ersten vier Probeläufen haben wir noch einen Monat gebraucht, bis wir unseren "Morgen"-Blog Anfang 2014 zu einem regelmäßigen, werktäglichen Format gemacht haben.
  • 1/5/16 5:26 AM
    So sieht das auf unserer Wetterkarte aus. Mehr Infos finden Sie hier beziehungsweise hier, wenn Sie mit dem Smartphone lesen.
  • 1/5/16 5:23 AM
    Wie wird das Wetter in Deutschland heute? Im Norden und vor allem Nordosten sieht es besonders frostig aus, im Süden und Westen kann es aber an acht oder sogar zehn Grad Plus heranreichen.Von Westniedersachsen bis ins östliche Bergland gibt es laut Vorhersage leichten Schneefall - kann ich bestätigen. An der Küste teils stürmische Böen, auf den Alpengipfeln Sturmböen. Verbreitet leichter bis mäßiger Frost, von Mecklenburg-Vorpommern bis zur Lausitz strenger Frost. Im Nordwesten, in der Mitte und im Südosten gebietsweise Glatteis durch gefrierenden Regen. Tagsüber Schneefall langsam weiter nach Nordosten vorankommend, in der Südwesthälfte zeitweise Regen und mild.
  • 1/5/16 5:19 AM
    Auf den Aktienmärkten in China hat sich die Situation nach den Kursturbulenzen von gestern wieder etwas beruhigt. Nachdem die Kurse zum Handelsauftakt um weitere drei Prozent nachgaben, erholten sie sich später wieder. Der Shanghai Composite Index lag gegen Mittag Ortszeit leicht im Plus, während der Shenzhen Component Index nur knapp im Minus notierte. Die beiden Aktienmärkte waren am Vortag um mehr als sieben Prozent eingebrochen.
  • 1/5/16 5:10 AM
  • 1/5/16 5:05 AM
    Als erste Nachricht springt mich heute morgen diese hier an: Ein seit Monaten aktiver Vulkan hat in Indonesien erneut eine Aschewolke in die Luft geschleudert. Die Vulkanbehörde verhängte für den 1784 Meter hohen Soputan auf der Insel Sulawesi im Osten des Inselstaates die zweithöchste Alarmstufe. Damit werden Anwohner gewarnt, sich aus der Umgebung fernzuhalten. Über dem Vulkan habe am Montagabend eine 300 Meter hohe Wolke gestanden, sagte der Sprecher der Behörde für Katastrophenschutz. Der Soputan war 2015 mehrfach aktiv. Es wurde aber niemand verletzt.
  • 1/5/16 5:02 AM
    Unser Format "Der Morgen" wird übrigens in diesen Tagen zwei Jahre alt - nach einer kurzen Testphase Ende 2013 haben wir im Januar 2014 regelmäßig damit begonnen, in einem Live-Blog-Format Fotos, Nachrichten, Tweets, kuriose Fakten und anderes für unsere Frühaufsteher-Leser zu sammeln, zusammengehalten von einer möglichst persönlich gefärbten Moderation.
    Das Ziel: Das Wichtigste des Morgens zusammenzufassen, aber auch zu unterhalten - vor allem für Nutzer, die SPIEGEL ONLINE gerade zu Hause, in Bus oder Bahn mit dem Smartphone lesen. In der Zeit hat sich "Der Morgen" viele Fans und Stammleser erobert - das schließen wir aus den Mails, die wir zum Thema erhalten.
    Wenn Sie Feedback zum "Morgen" haben, Kritik oder Wünsche, mailen Sie mir gerne an Streitz@spiegel.de!
  • 1/5/16 5:00 AM
    Einen guten, eisigen Morgen wünsche ich Ihnen! Mein Name ist Matthias Streitz, hier in Hamburg sind immer noch sieben Grad unter Null, ich bin trotzdem mit dem Rad zur Arbeit gefahren (nur eingeschränkt empfehlenswert). Der Sonnenaufgang wird hier für 8.35 Uhr versprochen, dunkel wird es dann schon um 16.15 Uhr wieder. In den kommenden drei Stunden sammele ich hier bei "Der Morgen" Nachrichten und Unterhaltsames für Sie.
Tickaroo Liveblog Software
Mehr lesen über