Newsblog Das war Der Morgen @SPIEGELONLINE am 2.3.2016

Nachrichten und Themen aus Deutschland und der Welt - hier zum Nachlesen.
  •  
    Die Polizei von New York soll sich künftig stärker auf die Verfolgung schwerer Verbrechen wie Mord, Bandenkriminalität, Vergewaltigung und Raub konzentrieren. Um dafür Kapazitäten zu schaffen, will Bürgermeister Bill de Blasio an anderer Stelle die Zügel etwas schleifen lassen. Urinieren auf der Straße, Alkohol in der Öffentlichkeit und Füße auf dem U-Bahn-Sitz sollen ab kommender Woche nicht mehr automatisch zu Festnahmen und Gerichtsverfahren führen. Die Reform erlaube es der "hart arbeitenden Polizei", sich auf die gravierenden Straftaten zu konzentrieren, sagte de Blasio.
  • 3/2/16 7:35 AM
    Der frühere "Glücksrad"-Moderator Frederic Meisner will das fast vergessene Quizformat mit einer App neu beleben. Mit einem Bekannten habe er das Spiel "Quizrad" für Smartphones entwickelt, sagte Meisner gestern Abend in München am Rande einer Show im Circus Krone. Kennzeichen des Spiels ist ein buntes Rad zum Drehen und Wörter, die an einer Buchstabenwand erraten werden müssen. Meisner zielt vor allem auf die 40- bis 50-Jährigen, die seine Show damals verfolgt haben. "Die spielen ja auch auf dem Handy", sagte er.
    Die ersten User beurteilen die App allerdings in der Mehrzahl kritisch. Die wichtigsten Kritikpunkte:  Schlecht programmiert, wenige Mitspieler, spaßfrei . . .
  • 3/2/16 7:28 AM
    Foto: Reuters
    Londoner Spitzenklub Chelsea: Sieg gegen Norwich
  • 3/2/16 7:16 AM
    Fünf englische Fußball-Spitzenklubs denken über eine Konkurrenzliga zur Champions League nach. Vertreter von Rekordmeister Manchester United, dem FC Chelsea, dem FC Arsenal, Manchester City und dem FC Liverpool verhandelten angeblich bei einem Treffen mit US-Milliardär Stephen Ross über eine Teilnahme an einer Superliga mit weiteren europäischen Top-Vereinen, berichtet das englische Boulevardblatt "The Sun".
    Die dauerhaft garantierte Teilnahme an einem supranationalen Spitzenwettbewerb wäre für die Klubs deshalb so attraktiv, weil sie sicher mit den erwarteten Vermarktungseinnahmen in Millionenhöhe planen könnten und nicht wie beim Europacup jedes Jahr aufs Neue um einen Platz bangen müssten. So dürften Manchester United und Liverpool in dieser Saison die Champions League klar verpassen. Ob die Pläne am Ende durchzusetzen wären, steht allerdings noch in den Sternen.
  • 3/2/16 6:59 AM
    Volkswagen Presentation Interrupted by Protester
  • 3/2/16 6:59 AM
    Haben sie schon die lustige Unterbrechung der VW-Präsentation auf dem Genfer Autosalon gesehen? Die VW-Leute haben sogar einigermaßen souverän reagiert . . .
  • 3/2/16 6:55 AM
    Der polnische Außenminister Witold Waszczykowski hat sich über Indiskretionen von Rechtsexperten der EU beklagt. Die Venedig-Kommission, die den Europarat in juristischen Fragen berät, hatte bei einem Besuch in Warschau die umstrittene Reform des Verfassungsgerichts geprüft. Ein Entwurf des für März erwarteten Berichts war am Wochenende in polnischen Medien zitiert worden.
    Waszczykowski äußerte in einem Schreiben an Thorbjoern Jagland, den Generalsekretär des Europarats, sein Unverständnis darüber, dass der Leiter der Venedigkommission nicht sofort auf das Leck reagiert und "seine Ausnutzung für politische Ziele" verurteilt habe. "Man kann erwarten, dass die Anmerkungen und Ansichten der polnischen Regierung analysiert und berücksichtigt werden, ehe (...) die endgültige Form des Textes veröffentlicht wird", schrieb er.
  • 3/2/16 6:51 AM
    Sarah Palin’s Super Tuesday ! bit.ly/21GyIxx #tcot #palin
  • 3/2/16 6:47 AM
    Kleine Anekdoten am Rande des Super Tuesday:
    Bill Clinton ist wegen möglicherweise nicht ganz legaler Wahlkampfhilfe für seine Frau Hillary ins Gerede gekommen. Der Ex-Präsident tauchte in einem Wahllokal in Massachusetts auf, sprach mit Wahlhelfern, kaufte sich einen Becher Kaffee und ließ sich fotografieren. Der Bundesstaat war zwischen Hillary Clinton und Bernie Sanders schwer umkämpft. Wahlkampf im Wahllokal verstößt gegen die Regeln der Demokraten.
    Chris Christie, höchst erfolgloser Bewerber der Republikaner, hat es am Super Tuesday doch noch ins Rampenlicht geschafft. Quasi im Vorprogramm des von dem Gouverneur aus New Jersey inzwischen unterstützten Donald Trump betrat er die Bühne in Florida und kündigte den Favoriten bei der Presse an. Es wird spekuliert, ob Christie auf den Posten des Vizepräsidenten schielt, sollte Trump zum Präsidenten gewählt werden.
    Vor einigen Wochen erklärte Sarah Palin höchst medienwirksam ihre Unterstützung für Donald Trump, verschwand dann aber wieder von der Bildfläche. Am Wahltag postete sie ein Bild auf ihrem Facebook-Profil, das sie beim Schlangestehen zeigt. Dazu schrieb sie: "Warte in einer sehr, sehr langen Schlange, um meine Stimme für Donald Trump abzugeben." Sie wirkte sehr begeistert.
    Die ehemalige Gouverneurin von Alaska hat Ambitionen auf einen Kabinettsposten erkennen lassen. Sie könne sich vorstellen, unter Trump Energieministerin zu sein, hatte die Vorzeigefrau der ultrakonservativen Tea-Party-Bewegung in einem Interview erklärt. Das war allerdings noch im vergangenen Herbst.
    Ben Carson landete bei den Republikanern am Super Tuesday nach bisherigem Stand nur auf den hinteren Plätzen. Aufgeben will er trotzdem nicht. Dazu sei er noch nicht bereit, erklärte er bei einer Rede in Baltimore. Der Ex-Neurochirurg war bislang meist mit kontroversen Aussagen hervorgetreten. Am Wahltag rief er die anderen Bewerber laut einer Mitteilung an und bat um ein Treffen vor der nächsten TV-Debatte. Es gehe ihm darum, dass bei dem Event am Donnerstag ernsthaft diskutiert werde und sich die Bewerber nicht wieder nur gegenseitig angriffen, hieß es.
  • 3/2/16 6:36 AM
    Wegen mutmaßlicher Behinderung der Justiz hat die Polizei in Brasilien einen Facebook-Manager festgenommen. Der Vizepräsident für Lateinamerika, Diego Dzodan, habe sich einer richterlichen Anordnung widersetzt, Gesprächsprotokolle von WhatsApp an Drogenermittler weiterzugeben, berichtete die Zeitung "Folha de Sao Paulo" am Dienstag. Facebook und WhatsApp kritisierten die Verhaftung. Das Unternehmen sei enttäuscht über die extreme und unverhältnismäßige Maßnahme, hieß es in einer Stellungnahme.
  • 3/2/16 6:21 AM
    Nicht nur Hillary Clinton hat einige offene Flanken, wenn der Wahlkampf in den kommenden Monaten schmutzig wird. Auch Donald Trump gerät bei manchen Themen in Erklärungsnotstand. Zum Beispiel durch den Prozess, den er derzeit am Hals hat. Ein Berufungsgericht in New York lehnte jetz jedenfalls ein Gesuch seiner Anwälte ab, eine Klage von Studenten fallen zu lassen, die sich von dem Milliardär betrogen fühlen. Trump soll mit seiner zwischen 2005 und 2011 betriebenen Universität mehr als 5000 Studenten um insgesamt mehr als 40 Millionen Dollar betrogen haben.
    Die Universität sei "durchgehend betrügerisch, illegal und täuschend" vorgegangen, teilte New Yorks Staatsanwalt Eric Schneiderman 2013 bei Einreichung der Klage mit. "Herr Trump nutzte seine Berühmtheit und überzeugte Menschen mit falschen Versprechen persönlich in Werbespots, Zehntausende Dollar auszugeben für Unterricht, den sie sich nicht leisten konnten und den sie nie bekamen."
  • 3/2/16 6:15 AM
    Vielen Dank, Roland, für diese erste Einschätzung.
  • 3/2/16 6:12 AM
    Die politische Debatte in Amerika ist bereits seit einigen Jahren sehr schrill. Zwischen den unterschiedlichen politischen Lagern herrscht ein bitterer Kampf. Wichtig wäre jetzt eigentlich ein Präsident, der das Land zusammenführt, statt es zu spalten. Das kann Trump sicherlich nicht. Hillary Clinton wäre das eher zuzutrauen, aber es wird schwer. Was wird eigentlich aus den Trump-Wählern, falls sie gewinnt? Ist eine Versöhnung der Lager überhaupt möglich? Im Augenblick kann ich mir das leider nicht vorstellen.
  • 3/2/16 6:10 AM
    Wenn die schrillen Töne jetzt im Präsidentschaftswahlkampf weitergeführt werden - wie soll Amerika eigentlich nachher zu einer abgewogenen Politik zurückkehren? 
  • 3/2/16 6:08 AM
    Im Clinton-Lager haben sie ordentlich Respekt vor Trumps demagogischen Fähigkeiten. Clinton kann sich als Versöhnerin präsentierten und darauf hoffen, das "gute" Amerika auf ihre Seite zu ziehen. Aber eine Garantie, dass das klappt, gibt es nicht. Sie hat auch viele Schwachstellen, ihre E-Mail-Affäre und hohe Rednerhonorare werden die Trump-Leute in einer Schmutzkampagne ausschlachten. Außerdem sind da noch die Affären von Ehemann Bill. Es wird sicherlich knapp am 8. November.
  • 3/2/16 6:06 AM
    Aus Sicht der Demokraten ist der Ergebnis womöglich das bessere. Hillary Clinton hat es jetzt doch wohl leichter, die Wahl zu gewinnen, als gegen einen gemäßigteren Kandidaten.
  • 3/2/16 6:05 AM
    Guten Morgen aus Miami, Trump hat es tatsächlich geschafft, eine Allianz der Frustrierten zu schmieden. Viele Amerikaner fühlen sich seit der Finanzkrise als Verlierer. Sie machen dafür Migranten, die Politiker in Washington und die großen Firmen und Banken verantwortlich. Diese Gefühle spricht Trump mit seinen plumpen Parolen geschickt an. Seine Gegenkandidaten haben ihn zu lange nicht ernst genommen und nur wenig attackiert. Nun haben sie den Salat. Und wir auch.
  • 3/2/16 6:03 AM
    Guten Morgen Roland. Donald Trump hat den Super Tuesday gewonnen. Wie konnte es soweit kommen?
  • 3/2/16 6:02 AM
    Doch inwieweit betrifft das Ergebnis uns als Europäer? Um diese Frage zu klären, bin ich mit unserem Politikchef Roland Nelles verbunden, der die US-Wahlen ebenfalls vor Ort verfolgt. 
  • 3/2/16 5:59 AM
    Na denn - kommen wir zur Kandidatenkür in den USA. Zwei Sieger mit überlegener Punktzahl. "Sollte es nicht doch noch parteiinterne Aufstände geben, dürften die
    US-Kandidaten für die November-Wahl Hillary Clinton und Donald Trump
    heißen", schreibt mein Kollege Marc Pitzke.
    Damit herrscht im Lande wieder die so beliebte Klarheit. "Entweder oder" ist viel einfacher zu entscheiden, als die Auswahl unter vielen. Obwohl die Gegenkandidaten Ted Cruz (Rechts-Außen-Republikaner) und Bernie Sanders (Links-Außen-Demokrat) das Rennen offiziell noch keineswegs aufgegeben haben.
  • 3/2/16 5:47 AM
    Haben Sie heute Nacht mal bei SPIEGEL ONLINE reingeschaut? Ein Team von
    Kollegen hat die US-Vorwahlen verfolgt, Neuigkeiten vermeldet, Analysen
    geschrieben und Hintergründe ausgeleuchtet. doch es sind auch ein paar andere Ereignisse erwähnenswert:
    In Baden-Württemberg durfte die AfD an der sogenannten Elefantenrunde teilnehmen. Das Ergebins war für die Zuhörer wenig befriedigend, aber möglicherweise erhellend. 
    Am ersten Verhandlungstag des NPD-Verbotsverfahrens haben die Verfassungsrichter beide Seiten eingehend befragt und damit schon einmal die Marschroute definiert: Das wird kein Spaziergang - weder für das Gericht, noch für Kläger und Angeklagte.
    Uli Hoeneß ist wieder frei. Doch zum publikumswirksamen Auf-die-Pauke-hauen will der Fußballmanager offenbar erstmal nicht zurück.
  • 3/2/16 5:37 AM
    Das Echo bei Twitter ist gewaltig - Weathernation liefert sogar den ersten kleinen Film:
  • 3/2/16 5:34 AM
  • 3/2/16 5:33 AM
    Beautiful #Soyuz #landing & end for #YearInSpace mission! So many lessons to learn from crew for #JourneyToMars! twitter.com/iss101/status/…
  • 3/2/16 5:33 AM
    #YearInSpace – Welcome Home @StationCDRKelly!
    #Soyuz passing thick cloud cover.
    Watch LIVE:bit.ly/21G9hvX
  • 3/2/16 5:27 AM
    Wie funktioniert... das Sojus-Raumschiff?
  • 3/2/16 5:27 AM
    Bewegte Bilder von der Landung stehen uns erst später zur Verfügung. Was ich Ihnen aber liefern kann ist ein kleines Video, wie so eine Sojus-Kapsel aufgebaut ist.
  • 3/2/16 5:21 AM
    Foto: AFP
  • 3/2/16 5:11 AM
    Zu den US-Wahlen komme ich etwas später noch einmal.  Zunächst einmal die jüngst Nachricht, die gerade über den Ticker läuft: Nach fast einem Jahr im Weltall sind der US-Astronaut Scott Kelly und der Russe Michail Kornijenko von der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Die Kapsel mit den beiden Männern und ihrem russischen Kollegen Sergej Wolkow landete vor wenigen Stunden in der früheren Sowjetrepublik Kasachstan in Zentralasien.
    Die Mission von Kelly und Kornijenko dauerte etwa doppelt so lange wie sonstige Einsätze auf der ISS und gilt als Test für eine mögliche Reise zum Mars. Die beiden Männer hatten seit Ende März 2015 in der Schwerelosigkeit gearbeitet. Auf der Raumstation leisten nun noch ein Russe, ein US-Amerikaner und ein Brite Dienst.
  • 3/2/16 5:06 AM
  • 3/2/16 5:05 AM
    Noch ist gar nichts passiert - also keine Panik. Wovon ich spreche? Donald Trump hat bei den US-Vorwahlen der Republikaner geradezu triumphiert. Das klingt so, als ob wir bald mit einem der schillerndsten US-Präsidenten seit Ronald Reagan zu tun haben werden. Doch soweit ist es noch nicht - aber wahrscheinlich obliegt es wieder einmal dem Clinton-Clan, die Welt vor dem Schlimmsten zu bewahren. Guten Morgen verehrte Leserinnen und Leser. Mein Name ist Michael Kröger, ich versorge Sie in den Morgenstunden mit Nachrichten und sonst wichtigem. 
Tickaroo Live Blog Software